Artikel

7.1: Prozent verstehen


Fähigkeiten zum Entwickeln

  • Verwenden Sie die Definition von Prozent
  • Konvertieren Sie Prozente in Brüche und Dezimalzahlen
  • Konvertieren Sie Dezimalzahlen und Brüche in Prozent

sei vorbereitet!

Bevor Sie beginnen, nehmen Sie an diesem Bereitschaftsquiz teil.

  1. Übersetze „das Verhältnis von 33 zu 5“ in einen algebraischen Ausdruck. Wenn Sie dieses Problem übersehen haben, lesen Sie Tabelle 2.4.3.
  2. Schreiben Sie 3 5 als Dezimalzahl. Wenn Sie dieses Problem übersehen haben, lesen Sie Beispiel 5.5.1.
  3. Schreibe 0,62 als Bruch. Wenn Sie dieses Problem übersehen haben, lesen Sie Beispiel 5.1.4.

Verwenden Sie die Definition von Prozent

Wie viel Cent sind in einem Dollar? Ein Dollar hat 100 Cent. Wie viele Jahre hat ein Jahrhundert? Ein Jahrhundert hat 100 Jahre. Gibt Ihnen das einen Hinweis darauf, was das Wort „Prozent“ bedeutet? Es sind wirklich zwei Wörter, „Prozent“ und bedeutet pro Hundert. EIN Prozent ist ein Verhältnis, dessen Nenner 100 ist. Wir verwenden das Prozentsymbol %, um Prozent anzuzeigen.

Definition: Prozent

Ein Prozent ist ein Verhältnis, dessen Nenner 100 ist.

Nach Angaben der American Association of Community Colleges (2015) sind etwa 57 % der Community-College-Studenten weiblich. Das bedeutet, dass 57 von 100 Community-College-Studenten weiblich sind, wie Abbildung (PageIndex{1}) zeigt. Von den 100 Quadraten im Raster sind 57 schattiert, was wir als Verhältnis (dfrac{57}{100}) schreiben.

Abbildung (PageIndex{1}) - Von 100 Community-College-Studenten sind 57 weiblich.

Ebenso bedeutet 25% ein Verhältnis von (dfrac{25}{100}), 3% bedeutet ein Verhältnis von (dfrac{3}{100}) und 100% bedeutet ein Verhältnis von (dfrac {100}{100}). In Worten bedeutet "einhundert Prozent", dass die Gesamtsumme von 100 % (dfrac{100}{100}) ist, und da (dfrac{100}{100}) = 1 bedeutet, bedeutet 100 % 1 ganz.

Beispiel (PageIndex{1}):

Nach Angaben des Public Policy Institute of California (2010) möchten 44 % der Eltern von Kindern an öffentlichen Schulen, dass ihr jüngstes Kind einen Abschluss macht. Schreiben Sie diesen Prozentsatz als Verhältnis.

Lösung

Der Betrag, den wir konvertieren möchten, beträgt 44%.44%
Schreiben Sie den Prozentsatz als Verhältnis. Denken Sie daran, dass Prozent pro 100 bedeutet.$$dfrac{44}{100}$$

Übung (PageIndex{1}):

Schreiben Sie den Prozentsatz als Verhältnis. Laut einer Umfrage besitzen 89 % der College-Studenten ein Smartphone.

Antworten

(frac{89}{100})

Übung (PageIndex{2}):

Schreiben Sie den Prozentsatz als Verhältnis. Eine Studie ergab, dass 72 % der Teenager in den USA regelmäßig Textnachrichten senden.

Antworten

(frac{72}{100})

Beispiel (PageIndex{2}):

Im Jahr 2007 belegten laut einem Bericht des US-Bildungsministeriums 21 von 100 Erstsemester-Studenten an vierjährigen öffentlichen Einrichtungen mindestens einen Förderkurs. Schreiben Sie dies als Verhältnis und dann als Prozent.

Lösung

Der Betrag, den wir umwandeln möchten, ist 21 von 100.21 von 100
Schreiben Sie als Verhältnis.$$dfrac{21}{100}$$
Wandle die 21 pro 100 in Prozent um.21%

Übung (PageIndex{3}):

Schreiben Sie als Verhältnis und dann in Prozent: Die American Association of Community Colleges berichtete, dass 62 von 100 Vollzeit-Community-College-Studenten ihr Studium mit einer Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigung vereinbaren.

Antworten

(frac{62}{100}), 62 %

Übung (PageIndex{4}):

Schreiben Sie als Verhältnis und dann in Prozent: Als Antwort auf eine Studentenumfrage gaben 41 von 100 Santa Ana College-Studenten das Ziel an, einen Associate-Abschluss zu erwerben oder auf ein vierjähriges College zu wechseln.

Antworten

(frac{41}{100}), 41%

Konvertieren Sie Prozente in Brüche und Dezimalzahlen

Da Prozentangaben Verhältnisse sind, können sie leicht als Brüche ausgedrückt werden. Denken Sie daran, dass Prozent pro 100 bedeutet, also ist der Nenner des Bruchs 100.

WIE MAN: EIN PROZENT IN EINEN FRAKTION UMWANDELN

Schritt 1. Schreiben Sie den Prozentsatz als Verhältnis mit dem Nenner 100 auf.

Schritt 2. Vereinfachen Sie den Bruch, wenn möglich.

Beispiel (PageIndex{3}):

Wandeln Sie jedes Prozent in einen Bruch um: (a) 36 % (b) 125 %

Lösung

(a) 36 %

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{36}{100}$$
Vereinfachen.$$dfrac{9}{25}$$

(b) 125%

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{125}{100}$$
Vereinfachen.$$dfrac{5}{4}$$

Übung (PageIndex{5}):

Wandeln Sie jedes Prozent in einen Bruch um: (a) 48 % (b) 110 %

Antworte a

(frac{12}{25})

Antwort b

(frac{11}{10})

Übung (PageIndex{6}):

Wandeln Sie jedes Prozent in einen Bruch um: (a) 64 % (b) 150 %

Antworte a

(frac{16}{25})

Antwort b

(frac{3}{2})

Das vorherige Beispiel zeigt, dass ein Prozent größer als 1 sein kann. Wir haben gesehen, dass 125% (dfrac{125}{100}) oder (dfrac{5}{4}) bedeutet. Dies sind unechte Brüche, und ihre Werte sind größer als eins.

Beispiel (PageIndex{4}):

Wandeln Sie jedes Prozent in einen Bruch um: (a) 24,5% (b) 33 (dfrac{1}{3})%

Lösung

(a) 24,5%

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{24.5}{100}$$
Löschen Sie die Dezimalzahl, indem Sie Zähler und Nenner mit 10 multiplizieren.$$dfrac{24.5(10)}{100(10)}$$
Multiplizieren.$$dfrac{245}{1000}$$
Überschreiben Sie die gemeinsamen Faktoren.$$dfrac{5 cdot 49}{5 cdot 200}$$
Vereinfachen.$$dfrac{49}{200}$$

(b) 33 (dfrac{1}{3})%

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{33 dfrac{1}{3}}{100}$$
Schreibe den Zähler als unechten Bruch.$$dfrac{dfrac{100}{3}}{100}$$
Schreibe als Bruchteilung um und ersetze 100 durch (dfrac{100}{1}).$$dfrac{100}{3} div dfrac{100}{1}$$
Mit dem Kehrwert multiplizieren.$$dfrac{100}{3} cdot dfrac{1}{100}$$
Vereinfachen.$$dfrac{1}{3}$$

Übung (PageIndex{7}):

Wandeln Sie jedes Prozent in einen Bruch um: (a) 64,4% (b) 66(dfrac{2}{3})%

Antworte a

(frac{161}{250})

Antwort b

(frac{2}{3})

Übung (PageIndex{8}):

Wandeln Sie jedes Prozent in einen Bruch um: (a) 42,5% (b) 8(dfrac{3}{4})%

Antworte a

(frac{113}{250})

Antwort b

(frac{7}{80})

In Decimals haben wir gelernt, wie man Brüche in Dezimalzahlen umwandelt. Um einen Prozentwert in eine Dezimalzahl umzuwandeln, wandeln wir ihn zuerst in einen Bruch um und ändern dann den Bruch in eine Dezimalzahl.

WIE MAN: EIN PROZENT IN EIN DEZIMAL UMWANDELN

Schritt 1. Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um, indem Sie den Zähler durch den Nenner dividieren.

Beispiel (PageIndex{5}):

Wandeln Sie jedes Prozent in eine Dezimalzahl um: (a) 6% (b) 78%

Lösung

Da wir auf eine Dezimalzahl umstellen möchten, belassen wir die Brüche beim Nenner 100, anstatt gemeinsame Faktoren zu entfernen.

(a) 6%

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{6}{100}$$
Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um, indem Sie den Zähler durch den Nenner dividieren.0.06

(b) 78 %

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{78}{100}$$
Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um, indem Sie den Zähler durch den Nenner dividieren.0.78

Übung (PageIndex{9}):

Konvertieren Sie jedes Prozent in eine Dezimalzahl: (a) 9% (b) 87%

Antworte a

(0.09)

Antwort b

(0.87)

Übung (PageIndex{10}):

Konvertieren Sie jedes Prozent in eine Dezimalzahl: (a) 3% (b) 91%

Antworte a

(0.03)

Antwort b

(0.91)

Beispiel (PageIndex{6}):

Konvertieren Sie jedes Prozent in eine Dezimalzahl: (a) 135 % (b) 12,5 %

Lösung

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{135}{100}$$
Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um, indem Sie den Zähler durch den Nenner dividieren.1.35

(b) 12,5 %

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{12.5}{100}$$
Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um, indem Sie den Zähler durch den Nenner dividieren.0.125

Übung (PageIndex{11}):

Konvertieren Sie jedes Prozent in eine Dezimalzahl: (a) 115 % (b) 23,5%

Antworte a

(1.15)

Antwort b

(0.235)

Übung (PageIndex{12}):

Konvertieren Sie jedes Prozent in eine Dezimalzahl: (a) 123% (b) 16,8%

Antworte a

(1.23)

Antwort b

(0.168)

Fassen wir die Ergebnisse der vorherigen Beispiele in Tabelle (PageIndex{1}) zusammen und suchen wir nach einem Muster, mit dem wir schnell eine Prozentzahl in eine Dezimalzahl umwandeln können.

Tabelle (PageIndex{1})
ProzentDezimal
6%0.06
78%0.78
135%1.35
12.5%0.125

Siehst du das Muster? Um eine Prozentzahl in eine Dezimalzahl umzuwandeln, verschieben wir den Dezimalpunkt um zwei Stellen nach links und entfernen das %-Zeichen. (Manchmal erscheint der Dezimalpunkt nicht in der Prozentzahl, aber genauso wie wir uns die ganze Zahl 6 als 6,0 vorstellen können, können wir uns 6% als 6,0% vorstellen.) Beachten Sie, dass wir möglicherweise Nullen vor der Zahl hinzufügen müssen beim Verschieben der Dezimalstelle nach links.

Abbildung (PageIndex{2}) verwendet die Prozentsätze in Tabelle (PageIndex{1}) und zeigt visuell, wie man sie in Dezimalzahlen umwandelt, indem man den Dezimalpunkt um zwei Stellen nach links verschiebt.

Abbildung (PageIndex{2})

Beispiel (PageIndex{7}):

Von einer Gruppe von Wirtschaftsführern glauben 77 %, dass eine schlechte mathematische und naturwissenschaftliche Ausbildung in den USA zu höheren Arbeitslosenquoten führen wird. Konvertieren Sie den Prozentsatz in: (a) einen Bruch (b) eine Dezimalzahl

Lösung

(ein)

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{77}{100}$$

(b)

Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um, indem Sie den Zähler durch den Nenner dividieren.0.77

Übung (PageIndex{13}):

Der Anteil von Twitter am Web-Traffic stieg um 24%, als ein Prominenter live auf Sendung twitterte. Konvertieren Sie den Prozentsatz in: (a) einen Bruch und (b) eine Dezimalzahl.

Antworte a

(frac{6}{25})

Antwort b

(0.24)

Übung (PageIndex{14}):

Die US-Volkszählung schätzt, dass im Jahr 2013 44 % der Bevölkerung von Boston im Alter von 25 Jahren oder älter einen Bachelor- oder höheren Abschluss haben. Konvertieren Sie den Prozentsatz in: (a) einen Bruch und (b) eine Dezimalzahl.

Antworte a

(frac{22}{50})

Antwort b

(0.44)

Beispiel (PageIndex{8}):

Es gibt vier Kartenfarben in einem Kartenspiel – Herz, Karo, Kreuz und Pik. Die Wahrscheinlichkeit, zufällig ein Herz aus einem gemischten Kartenspiel zu wählen, beträgt 25 %. Konvertieren Sie den Prozentsatz in: (a) einen Bruch (b) eine Dezimalzahl.

Abbildung (PageIndex{3}) - (Kredit: Riles32807, Wikimedia Commons)

Lösung

(ein)

Schreiben Sie als Verhältnis mit Nenner 100.$$dfrac{25}{100}$$
Vereinfachen.$$dfrac{1}{4}$$

(b)

Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um, indem Sie den Zähler durch den Nenner dividieren.0.25

Übung (PageIndex{15}):

Die Wahrscheinlichkeit, dass es am Montag regnet, beträgt 30%. Konvertieren Sie den Prozentsatz in: (a) einen Bruch und (b) eine Dezimalzahl.

Antworte a

(frac{3}{10})

Antwort b

(0.3)

Übung (PageIndex{16}):

Die Wahrscheinlichkeit, beim dreimaligen Werfen einer Münze dreimal Kopf zu bekommen, beträgt 12,5%. Konvertieren Sie den Prozentsatz in: (a) einen Bruch und (b) eine Dezimalzahl.

Antworte a

(frac{12.5}{100})

Antwort b

(0.125)

Konvertieren Sie Dezimalzahlen und Brüche in Prozent

Um eine Dezimalzahl in einen Prozentwert umzuwandeln, denken Sie daran, dass Prozent pro Hundert bedeutet. Wenn wir die Dezimalzahl in einen Bruch ändern, dessen Nenner 100 ist, ist es einfach, diesen Bruch in einen Prozentwert zu ändern.

WIE MAN: EIN DEZIMAL IN EIN PROZENT UMWANDELT

Schritt 1. Schreiben Sie die Dezimalzahl als Bruch.

Schritt 2. Wenn der Nenner des Bruchs nicht 100 ist, schreiben Sie ihn in einen äquivalenten Bruch mit Nenner 100 um.

Schritt 3. Schreiben Sie dieses Verhältnis in Prozent.

Beispiel (PageIndex{9}):

Konvertieren Sie jede Dezimalstelle in einen Prozentwert: (a) 0,05 (b) 0,83

Lösung

(a) 0,05

Schreiben Sie als Bruch. Der Nenner ist 100.$$dfrac{5}{100}$$
Schreiben Sie dieses Verhältnis in Prozent.5%

(b)

Der Nenner ist 100.$$dfrac{83}{100}$$
Schreiben Sie dieses Verhältnis in Prozent.83%

Übung (PageIndex{17}):

Wandeln Sie jede Dezimalstelle in einen Prozentwert um: (a) 0,01 (b) 0,17.

Antworte a

1%

Antwort b

17%

Übung (PageIndex{18}):

Wandeln Sie jede Dezimalstelle in einen Prozentwert um: (a) 0,04 (b) 0,41.

Antworte a

4%

Antwort b

41%

Um eine gemischte Zahl in einen Prozentwert umzuwandeln, schreiben wir sie zuerst als unechten Bruch.

Beispiel (PageIndex{10}):

Konvertieren Sie jede Dezimalstelle in einen Prozentwert: (a) 1,05 (b) 0,075

Lösung

(a) 1,05

Schreiben Sie als Bruch.$$1 dfrac{5}{100}$$
Schreiben Sie als unechten Bruch. Der Nenner ist 100.$$dfrac{105}{100}$$
Schreiben Sie dieses Verhältnis in Prozent.105%

Beachten Sie, dass das Ergebnis seit 1,05 > 1 mehr als 100 % beträgt.

(b) 0,075

Schreiben Sie als Bruch.$$dfrac{75}{1.000}$$
Teilen Sie Zähler und Nenner durch 10, so dass der Nenner 100 ist.$$dfrac{7.5}{100}$$
Schreiben Sie dieses Verhältnis in Prozent.7.5%

Übung (PageIndex{19}):

Konvertieren Sie jede Dezimalstelle in einen Prozentwert: (a) 1,75 (b) 0,0825

Antworte a

175%

Antwort b

8.25%

Übung (PageIndex{20}):

Konvertieren Sie jede Dezimalstelle in einen Prozentwert: (a) 2,25 (b) 0,0925

Antworte a

225%

Antwort b

9.25%

Fassen wir die Ergebnisse der vorherigen Beispiele in Tabelle 6.20 zusammen, damit wir nach einem Muster suchen können.

Tabelle (PageIndex{2})
DezimalProzent
0.055%
0.8383%
1.05105%
0.0757.5%

Siehst du das Muster? Um eine Dezimalzahl in einen Prozentwert umzuwandeln, verschieben wir den Dezimalpunkt um zwei Stellen nach rechts und fügen dann das Prozentzeichen hinzu.

Abbildung (PageIndex{4}) verwendet die Dezimalzahlen in Tabelle (PageIndex{2}) und zeigt visuell, wie man sie in Prozent umwandelt, indem man den Dezimalpunkt um zwei Stellen nach rechts verschiebt und dann das %-Zeichen schreibt.

Abbildung (PageIndex{4})

In Decimals haben wir gelernt, wie man Brüche in Dezimalzahlen umwandelt. Jetzt wissen wir auch, wie man Dezimalzahlen in Prozent umwandelt. Um also einen Bruch in einen Prozentwert umzuwandeln, ändern wir ihn zuerst in eine Dezimalzahl und dann diese Dezimalzahl in einen Prozentwert.

WIE MAN: EINEN FRAKTION IN EIN PROZENT UMWANDELN

Schritt 1. Wandeln Sie den Bruch in eine Dezimalzahl um.

Schritt 2. Wandeln Sie die Dezimalzahl in einen Prozentwert um.

Beispiel (PageIndex{11}):

Wandle jeden Bruch oder jede gemischte Zahl in ein Prozent um: (a) (dfrac{3}{4}) (b) (dfrac{11}{8}) (c) (2 dfrac{1 }{5})

Lösung

Um einen Bruch in eine Dezimalzahl umzuwandeln, dividiere den Zähler durch den Nenner.

(ein)

Wechseln Sie in eine Dezimalzahl.$$dfrac{3}{4}$$
Schreiben Sie als Prozent, indem Sie das Komma um zwei Stellen verschieben.
75%

(b)

Wechseln Sie in eine Dezimalzahl.$$dfrac{11}{8}$$
Schreiben Sie als Prozent, indem Sie die Dezimalstelle um zwei Stellen verschieben.
137.5%

(c)

Schreiben Sie als unechten Bruch.$$2 dfrac{1}{5}$$
Wechseln Sie in eine Dezimalzahl.$$dfrac{11}{5}$$
Schreiben Sie in Prozent.
220%

Beachten Sie, dass wir am Ende der Zahl Nullen hinzufügen mussten, wenn wir die Dezimalstelle um zwei Stellen nach rechts verschieben.

Übung (PageIndex{21}):

Wandle jeden Bruch oder jede gemischte Zahl in ein Prozent um: (a) (dfrac{5}{8}) (b) (dfrac{11}{4}) (c) (3 dfrac{2 }{5})

Antworte a

62.5%

Antwort b

275%

Antwort c

340%

Übung (PageIndex{22}):

Wandle jeden Bruch oder jede gemischte Zahl in ein Prozent um: (a) (dfrac{7}{8}) (b) (dfrac{9}{4}) (c) (1 dfrac{3 }{5})

Antworte a

87.5%

Antwort b

225%

Antwort c
160%

Wenn Sie einen Bruch in eine Dezimalzahl umwandeln, wird die Division manchmal um viele Nachkommastellen fortgesetzt und wir runden den Quotienten ab. Die Anzahl der Dezimalstellen, auf die wir runden, hängt von der Situation ab. Wenn es sich bei der Dezimalzahl um Geld handelt, runden wir auf die Hundertstelstelle. In den meisten anderen Fällen in diesem Buch werden wir die Zahl auf das nächste Tausendstel runden, also wird der Prozentsatz auf das nächste Zehntel gerundet.

Beispiel (PageIndex{12}):

Konvertieren Sie (dfrac{5}{7}) in einen Prozentwert.

Lösung

Um einen Bruch in eine Dezimalzahl umzuwandeln, teilen wir den Zähler durch den Nenner.

Wechseln Sie in eine Dezimalzahl – runden Sie auf das nächste Tausendstel.0.714
Schreiben Sie in Prozent.71.4%

Übung (PageIndex{23}):

Wandeln Sie den Bruch in einen Prozentwert um: (dfrac{3}{7})

Antworten
42.9%

Übung (PageIndex{24}):

Wandeln Sie den Bruch in Prozent um: (dfrac{4}{7})

Antworten

57.1%

Als wir uns zum ersten Mal Brüche und Dezimalzahlen ansahen, sahen wir, dass Brüche in eine sich wiederholende Dezimalzahl umgewandelt wurden. Als wir den Bruch (dfrac{4}{3}) in eine Dezimalzahl umgewandelt haben, haben wir die Antwort als 1.(overline{3}) geschrieben. Wir werden dieselbe Notation sowie die Bruchnotation verwenden, wenn wir im nächsten Beispiel Brüche in Prozent umwandeln.

Beispiel (PageIndex{13}):

Ein Artikel in einer medizinischen Zeitschrift behauptete, dass ungefähr (dfrac{1}{3}) der amerikanischen Erwachsenen fettleibig sind. Wandeln Sie den Bruch (dfrac{1}{3}) in einen Prozentwert um.

Lösung

Wechseln Sie in eine Dezimalzahl.
Schreiben Sie als sich wiederholende Dezimalzahl.0.333 …
Schreiben Sie in Prozent.(33 dfrac{1}{3})%

Wir könnten den Prozentsatz auch als 33.(overline{3})% schreiben.

Übung (PageIndex{25}):

Nach Angaben des U.S. Census Bureau haben etwa (dfrac{1}{9}) der Wohneinheiten in den USA nur 1 Schlafzimmer. Wandle den Bruch in Prozent um.

Antworten

(11. overline{1} \%) oder (11 frac{1}{9} \%)

Übung (PageIndex{26}):

Nach Angaben des U.S. Census Bureau sprechen etwa (dfrac{1}{6}) der Einwohner Colorados zu Hause eine andere Sprache als Englisch. Wandle den Bruch in einen Prozentwert um.

Antworten

(16.overline{6}\%), oder (16frac{2}{3}\%)

Übung macht den Meister

Verwenden Sie die Definition von Prozenten

Schreiben Sie in den folgenden Übungen jedes Prozent als Verhältnis.

  1. Im Jahr 2014 lag die Arbeitslosenquote der Personen mit nur einem Hochschulabschluss bei 6,0 %.
  2. Im Jahr 2015 waren 29 % der Arbeitslosen langzeitarbeitslos.
  3. Die Arbeitslosenquote der Bachelor-Absolventen lag 2014 bei 3,2 %.
  4. Die Arbeitslosenquote in Michigan lag 2014 bei 7,3%.

Schreiben Sie in den folgenden Übungen als (a) ein Verhältnis und (b) ein Prozent.

  1. 57 von 100 Pflegekandidaten erhielten ihren Abschluss an einer Volkshochschule.
  2. 80 von 100 Feuerwehrleuten und Polizeibeamten wurden an einer Volkshochschule ausgebildet.
  3. 42 von 100 Studienanfängern besuchen ein Community College.
  4. 71 von 100 Vollzeit-Fakultäten des Community College haben einen Master-Abschluss.

Konvertieren Sie Prozente in Brüche und Dezimalzahlen

Wandeln Sie in den folgenden Übungen jedes Prozent in einen Bruch um und vereinfachen Sie alle Brüche.

  1. 4%
  2. 8%
  3. 17%
  4. 19%
  5. 52%
  6. 78%
  7. 125%
  8. 135%
  9. 37.5%
  10. 42.5%
  11. 18.4%
  12. 46.4%
  13. (9 dfrac{1}{2})%
  14. (8 dfrac{1}{2}) %
  15. (5 dfrac{1}{3}) %
  16. (6 dfrac{2}{3}) %

Wandeln Sie in den folgenden Übungen jedes Prozent in eine Dezimalzahl um.

  1. 5%
  2. 9%
  3. 1%
  4. 2%
  5. 63%
  6. 71%
  7. 40%
  8. 50%
  9. 115%
  10. 125%
  11. 150%
  12. 250%
  13. 21.4%
  14. 39.3%
  15. 7.8%
  16. 6.4%

Wandeln Sie in den folgenden Übungen jedes Prozent in (a) einen vereinfachten Bruch und (b) eine Dezimalzahl um.

  1. Im Jahr 2010 wurden 1,5 % der Hausverkäufe durch Eigentümer finanziert. (Quelle: Bloomberg Businessweek, 23.–29.05.2011)
  2. Im Jahr 2000 waren 4,2% der Bevölkerung der Vereinigten Staaten asiatischer Abstammung. (Quelle: www.census.gov)
  3. Laut Regierungsangaben betrug die Zahl der Mobiltelefone in Indien im Jahr 2013 70,23% der Bevölkerung.
  4. Nach Angaben des U.S. Census Bureau sind 37,1% der Amerikaner ab 25 Jahren, die 2014 promoviert haben, Frauen.
  5. Ein Paar plant, zwei Kinder zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie zwei Mädchen haben, beträgt 25 %.
  6. Javier wählt zufällig eine Ziffer von 0 bis 9. Die Wahrscheinlichkeit, dass er 3 wählt, beträgt 10%.
  7. Laut lokalem Wetterbericht liegt die Wahrscheinlichkeit von Gewittern in New York City am 15. Juli bei 60 %.
  8. Ein Club verkauft 50 Tickets für eine Tombola. Osbaldo kaufte eine Fahrkarte. Die Wahrscheinlichkeit, dass er die Verlosung gewinnt, beträgt 2%.

Konvertieren Sie Dezimalzahlen und Brüche in Prozent

Wandeln Sie in den folgenden Übungen jede Dezimalstelle in einen Prozentwert um.

  1. 0.01
  2. 0.03
  3. 0.18
  4. 0.15
  5. 1.35
  6. 1.56
  7. 3
  8. 4
  9. 0.009
  10. 0.008
  11. 0.0875
  12. 0.0625
  13. 1.5
  14. 2.2
  15. 2.254
  16. 2.317

Wandeln Sie in den folgenden Übungen jeden Bruch in einen Prozentwert um.

  1. (dfrac{1}{4})
  2. (dfrac{1}{5})
  3. (dfrac{3}{8})
  4. (dfrac{5}{8})
  5. (dfrac{7}{4})
  6. (dfrac{9}{8})
  7. (6 dfrac{4}{5})
  8. (5 dfrac{1}{4})
  9. (dfrac{5}{12})
  10. (dfrac{11}{12})
  11. (2 dfrac{2}{3})
  12. (1 dfrac{2}{3})
  13. (dfrac{3}{7})
  14. (dfrac{6}{7})
  15. (dfrac{5}{9})
  16. (dfrac{4}{9})

Wandeln Sie in den folgenden Übungen jeden Bruch in einen Prozentwert um.

  1. (dfrac{1}{4}) Waschmaschinen mussten repariert werden.
  2. (dfrac{1}{5}) der Spülmaschinen mussten repariert werden.

Wandeln Sie in den folgenden Übungen jeden Bruch in einen Prozentwert um.

  1. Laut dem National Center for Health Statistics waren im Jahr 2012 7-20 der amerikanischen Erwachsenen fettleibig.
  2. Das US Census Bureau schätzte, dass im Jahr 2013 85 % der Amerikaner im selben Haus lebten wie ein Jahr zuvor.

Vervollständigen Sie in den folgenden Übungen die Tabelle.

    FraktionDezimalProzent
    $$dfrac{1}{2}$$
    0.45
    18%
    $$dfrac{1}{3}$$
    0.0008
    2
      FraktionDezimalProzent
      $$dfrac{1}{4}$$
      0.65
      22%
      $$dfrac{2}{3}$$
      0.0004
      3

      Mathe im Alltag

      1. Umsatzsteuer Felipa sagt, sie habe eine einfache Möglichkeit, die Umsatzsteuer zu schätzen, wenn sie einen Kauf tätigt. Die Umsatzsteuer in ihrer Stadt beträgt 9,05 %. Sie weiß, dass dies etwas weniger als 10 % sind.
        1. Wandeln Sie 10 % in einen Bruch um.
        2. Verwenden Sie Ihre Antwort aus (a), um die Umsatzsteuer zu schätzen, die Felipa für ein Kleid von 95 US-Dollar zahlen würde.
      2. Ersparnisse Ryan hat 25 % jedes Gehaltsschecks automatisch auf sein Sparkonto eingezahlt.
        1. Schreibe 25 % als Bruch.
        2. Verwenden Sie Ihre Antwort aus (a), um den Betrag zu ermitteln, der für die Ersparnisse von Ryans 2.400-Dollar-Gehaltsscheck verwendet wird.
      3. Amelio kauft online nach Lehrbüchern. Er fand drei Verkäufer, die ein Buch, das er brauchte, zum gleichen Preis inklusive Versand anbieten. Um zu entscheiden, bei welchem ​​Verkäufer er kauft, vergleicht er ihre Kundenzufriedenheitsbewertungen. Die Bewertungen sind in der Tabelle angegeben.
      VerkäuferBewertung
      EIN4/5
      B3.5/4
      C85%
      1. Schreiben Sie die Bewertung von Verkäufer C als Bruch und Dezimalzahl.
      2. Schreiben Sie die Bewertung von Verkäufer B in Prozent und als Dezimalzahl.
      3. Schreiben Sie die Bewertung von Verkäufer A in Prozent und als Dezimalzahl.
      4. Bei welchem ​​Verkäufer sollte Amelio kaufen und warum?

      Schreibübungen

      1. Wandeln Sie 25 %, 50 %, 75 % und 100 % in Brüche um. Bemerken Sie ein Muster? Erkläre, was das Muster ist.
      2. Konvertieren (dfrac{1}{10}, dfrac{2}{10}, dfrac{3}{10}, dfrac{4}{10}, dfrac{5}{10}, dfrac {6}{10}, dfrac{7}{10}, dfrac{8}{10}) und (dfrac{9}{10}) in Prozent. Bemerken Sie ein Muster? Erkläre, was das Muster ist.
      3. Als die Szetos ihr Haus verkauften, betrug der Verkaufspreis 500% dessen, was sie vor 30 Jahren für das Haus bezahlt hatten. Erklären Sie, was 500 % in diesem Zusammenhang bedeutet.
      4. Laut cnn.com betrug die Handynutzung im Jahr 2008 600 % des Vergleichs von 2001. Erklären Sie, was 600 % in diesem Zusammenhang bedeutet.

      Selbstüberprüfung

      (a) Verwenden Sie nach Abschluss der Übungen diese Checkliste, um Ihre Beherrschung der Ziele dieses Abschnitts zu bewerten.

      (b) Wenn die meisten Ihrer Schecks:

      …selbstbewusst. Herzliche Glückwünsche! Sie haben die Ziele in diesem Abschnitt erreicht. Denken Sie über die Lernfähigkeiten nach, die Sie verwendet haben, damit Sie sie weiterhin anwenden können. Was haben Sie getan, um sich Ihrer Fähigkeit, diese Dinge zu tun, sicher zu sein? Sei präzise.

      …mit etwas Hilfe. Dies muss schnell angegangen werden, denn Themen, die Sie nicht beherrschen, werden zu Schlaglöchern auf Ihrem Weg zum Erfolg. In Mathematik baut jedes Thema auf früheren Arbeiten auf. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie ein starkes Fundament haben, bevor Sie weitermachen. Wen können Sie um Hilfe bitten? Ihre Kommilitonen und der Lehrer sind gute Ressourcen. Gibt es auf dem Campus einen Ort, an dem Mathe-Tutoren zur Verfügung stehen? Können Ihre Lernfähigkeiten verbessert werden?

      … nein – ich verstehe es nicht! Dies ist ein Warnzeichen und Sie dürfen es nicht ignorieren. Sie sollten sich sofort Hilfe holen, sonst sind Sie schnell überfordert. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Lehrer, um Ihre Situation zu besprechen. Gemeinsam können Sie einen Plan entwickeln, um Ihnen die Hilfe zu geben, die Sie benötigen.


      7.1 Umsatzkosten

      Laut Buch Halten Sie die Menschen, die Sie im Geschäft halten von Leigh Branham (Branham, 2000) können die Kosten für den Verlust eines Mitarbeiters zwischen 25 und 200 Prozent des Gehalts dieses Mitarbeiters liegen. Einige der genannten Kosten beziehen sich auf die Unterbrechung des Kundenservice und den Verlust der Arbeitsmoral bei anderen Mitarbeitern, das Ausbrennen anderer Mitarbeiter und die Kosten für die Einstellung neuer Mitarbeiter. Der Verlust eines Mitarbeiters wird als Fluktuation bezeichnet.

      Es gibt zwei Arten von Fluktuation, freiwillige Fluktuation und unfreiwillige Fluktuation. Freiwillige Fluktuation ist die Art der Fluktuation, die vom Mitarbeiter aus vielen verschiedenen Gründen initiiert wird. Freiwillige Fluktuation kann im Personalwesen, dem Schwerpunkt dieses Kapitels, in gewisser Weise vorhergesagt und adressiert werden. Unfreiwillige Fluktuation liegt vor, wenn der Arbeitnehmer bei der Kündigung keine Wahl hat – zum Beispiel auf Initiative des Arbeitgebers wegen Nichterfüllung. Dies wird in Kapitel 9 “Erfolgreiche Mitarbeiterkommunikation” näher erläutert.

      Es wurde vorgeschlagen, dass die Ersetzung eines Mitarbeiters, der 8 USD pro Stunde erhält, bis zu 4.000 USD betragen kann (Paiement, 2009). Der Umsatz kann berechnet werden nach

      Trennungen im Zeitraum (Monat)/Gesamtzahl der Mitarbeiter zur Monatsmitte × 100 = Prozentsatz des Umsatzes.

      Nehmen wir zum Beispiel an, es gab im August drei Trennungen und 115 Mitarbeiter zur Monatsmitte. Wir können den Umsatz in diesem Szenario berechnen durch

      3/115 × 100 = 2,6% Fluktuationsrate.

      Dies gibt uns die Gesamtfluktuationsrate für unsere Organisation. Möglicherweise möchten wir Fluktuationsraten basierend auf Region oder Abteilung berechnen, um spezifischere Daten zu sammeln. Nehmen wir zum Beispiel an, von den drei Trennungen waren zwei in der Buchhaltung. Wir haben zehn Leute in der Buchhaltung. Wir können das berechnen durch

      Buchhaltung: 2/10 × 100 = 20% Fluktuationsrate.

      Die Fluktuationsrate in der Buchhaltung ist im Vergleich zu unserer Firmenfluktuation erschreckend hoch. In dieser Abteilung kann etwas passieren, das zu ungewöhnlichen Fluktuationen führt. Einige der möglichen Gründe werden in Abschnitt 7.1.1 “Gründe für freiwillige Fluktuation” erörtert.

      Abbildung 7.1 Jahresumsatzstatistik der Vereinigten Staaten, 2001-11

      Quelle: Daten des Bureau of Labor Statistics, „Job Openings and Labor Turnover Survey“, abgerufen am 11. August 2011, http://www.bls.gov/jlt/#data.

      Im Personalwesen können wir die mit dem Umsatz verbundenen Kosten in indirekte Kosten und direkte Kosten trennen. Zu den direkten Fluktuationskosten zählen die Kosten für das Ausscheiden, Wiederbeschaffungskosten und Übergangskosten, während die indirekten Fluktuationskosten Produktionsausfälle und Leistungseinbußen umfassen. Nachfolgend einige Beispiele für Umsatzkosten (Maertz & Campion, 1998):

      • Rekrutierung von Ersatzkräften
      • Administrative Einstellungskosten
      • Produktivitätsverlust in Verbindung mit der Zeit zwischen dem Verlust des Mitarbeiters und der Einstellung eines Ersatzes
      • Produktivitätsverlust aufgrund eines neuen Mitarbeiters, der den Job lernt
      • Produktivitätsverlust durch Kollegen, die dem neuen Mitarbeiter helfen
      • Ausbildungskosten
      • Kosten im Zusammenhang mit mangelnder Motivation des Mitarbeiters vor dem Austritt
      • Manchmal werden die Kosten für Geschäftsgeheimnisse und geschützte Informationen vom ausscheidenden Mitarbeiter geteilt
      • Kosten für Öffentlichkeitsarbeit

      Um diese Kosten zu vermeiden, ist die Entwicklung von Bindungsplänen eine wichtige Funktion des HR-Strategieplans. Mitarbeiterbindungspläne beschreiben die Strategien, die das Unternehmen anwenden wird, um die Fluktuation zu reduzieren und die Motivation der Mitarbeiter zu steigern.

      Direkte Indirekt
      Einstellungskosten Verlorenes Wissen
      Werbekosten für neue Stelle Produktivitätsverlust bei Einarbeitung neuer Mitarbeiter
      Einweisung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter Kosten im Zusammenhang mit mangelnder Motivation vor dem Verlassen
      Abfindungskosten Kosten im Zusammenhang mit dem Verlust von Geschäftsgeheimnissen
      Prüfkosten
      Zeit, neue Nachfolger zu befragen
      Zeit, neue Mitarbeiter zu rekrutieren und auszubilden

      Umsatzkosten im Gastgewerbe

      Dieses Video bietet eine hervorragende Illustration, wie man die Kosten der Mitarbeiterfluktuation in der Hotellerie misst.


      Erhalten Sie ein tieferes Verständnis Ihrer Blut-, Urin- und Stuhltestergebnisse.

      6,60 USD pro Monat, jährlich in Rechnung gestellt

      • ✓ Sofortige Interpretation
      • ✓ Wissenschaftsbasierte Empfehlungen
      • ✓ 2000+ Labor-Biomarker erklärt
      • ✓ Unbegrenzt viele Labortests hochladen
      • ✓ Online-Support

      Wenn Sie es testen können, können wir es verfolgen – alle Testergebnisse, einschließlich der Ergebnisse Ihrer Lieblingslabore.

      Grundlegender Plan

      • ✓ Monatsabonnement
      • ✓ Sofortige Interpretation
      • ✓ Verwenden Sie das kostenlose Selbst-Upload-Formular
      • ✓ Zusätzliche Gebühr für Upload-Service
      • ✓ 2000+ Biomarker erklärt
      • ✓ Empfehlungen
      • ✓ Jederzeit kündbar

      Erweiterter Plan

      • ✓ Jahresabonnement
      • ✓ Sofortige Interpretation
      • ✓ Wir laden fünf Berichte für Sie hoch
      • ✓ Verwenden Sie das kostenlose Selbst-Upload-Formular
      • ✓ 2000+ Biomarker erklärt
      • ✓ Ernährungsempfehlungen
      • ✓ Online-Support
      • ✓ Jederzeit kündbar

      ★ Besitzen Sie es fürs Leben ★ Premium-Plan

      • ✓ Kein Abonnement
      • ✓ Unbegrenzter Zugriff
      • ✓ Unbegrenzter Speicherplatz
      • ✓ Sofortige Interpretationen
      • ✓ Wir laden zehn Berichte für Sie hoch
      • ✓ Verwenden Sie das kostenlose Selbst-Upload-Formular
      • ✓ 2000+ Biomarker erklärt
      • ✓ Ernährungsempfehlungen
      • ✓ Engagierter Support

      ARMs vs Fixed: Wenn ARMs stark sind

      Wenn Sie in naher Zukunft planen, ein Haus zu kaufen oder eine Hypothek zu refinanzieren, sollten Sie neben Festhypotheken auch ARM-Darlehen in Betracht ziehen.

      Der richtige ARM könnte den Betrag erhöhen, den Sie finanzieren können, oder den Kauf erleichtern, wenn die Eigenheimpreise steigen.

      Wenn Ihr Haushaltseinkommen beispielsweise 6.000 US-Dollar pro Monat beträgt und Ihre monatlichen Grundsteuern und Hausratversicherung 300 US-Dollar pro Monat betragen, würden die meisten Hypothekenrichtlinien Ihnen erlauben, bis zu 1.500 US-Dollar für Kapital und Zinsen für Ihr nächstes Haus auszugeben.

      Ein ARM mit einem niedrigeren Zinssatz ermöglicht es Ihnen möglicherweise, sich für einen größeren Kredit zu qualifizieren. Hier sind ein paar Beispiele, bei denen die tatsächlichen Sätze aus nationalen Quellen zum Zeitpunkt dieses Schreibens für eine Kapital- und Zinszahlung von 1500 USD pro Monat verwendet werden:

      Programm Bewertung Kreditbetrag
      30 Jahre fest 4.250% $380,000
      7/1 ARM 4.000% $393,000
      5/1 ARM 3.875% $399,000
      3/1 ARM 4.125% $387,000

      Beachten Sie, dass 3-jährige ARMs teurer sind als ihre stabileren Gegenstücke, 5- und 7-jährige Darlehen. In anderen Märkten waren 3/1 ARM-Tarife die günstigsten. Dies könnte sein, dass sich mehr Verbraucher für längerfristige ARMs entscheiden, sodass mit dem Volumen Rabatte einhergehen.

      Oder es könnte die Möglichkeit der Kreditgeber sein, diese kurzfristige, riskantere Kreditart zu entmutigen.


      Um das Tempo der Gentrifizierung einer Stadt zu verstehen, schauen Sie sich ihr Wohnungsangebot an

      Aktualisiert, um herunterladbare Daten zu 74 statistischen Metropolregionen aufzunehmen (aktualisiert am 01.07.20).

      Dieser Posten wurde korrigiert, um widerzuspiegeln, dass 48 Prozent und nicht 49 Prozent aller Kreditnehmer im Jahr 2018 einkommensstarke Haushalte waren (korrigiert am 24.06.20).

      Gentrifizierung ist ein heiß diskutiertes Thema, bei dem es darum geht, was mit dem Einkommen und der Rassenmischung der Nachbarschaften passiert, wenn neue Käufer einziehen, und wie sich dies auf die derzeitigen Bewohner auswirkt. Obwohl die Auswirkungen der Gentrifizierung noch untersucht und diskutiert werden, ist es wichtig zu verstehen, was das Tempo der Gentrifizierung erhöht, das wir für diese Analyse als die Geschwindigkeit definieren, mit der einkommensstarke Eigenheimkäufer in einkommensschwache Gegenden ziehen.

      Wir haben zwei Datensätze kombiniert, um die Bewegung von Kreditnehmern mit hohem Einkommen in Gebiete mit niedrigem Einkommen und das unterschiedliche Tempo dieser Bewegung in verschiedenen statistischen Metropolregionen (MSA) zu untersuchen. Unsere Analyse konzentriert sich nur auf das Einkommen, da die Rasse oder ethnische Zugehörigkeit der Hauskäufer in den beiden Datensätzen nicht mit vergleichbarer Granularität verfügbar war.

      Unsere Untersuchung zeigt, dass in vielen MSAs hohe Wohnkosten – resultierend aus einem Mangel an verfügbarem Wohnraum – dazu führen, dass vermögende Käufer nach Wohnungen in Vierteln mit niedrigem und mittlerem Einkommen (LMI) suchen. Das bedeutet, dass das Wohnungsangebot der Städte bestimmen kann, wie schnell Gentrifizierung stattfinden kann. Die Erhöhung des Wohnungsangebots kann das Tempo neuer Käufer, die in einkommensschwächere Viertel ziehen, verlangsamen.

      Auf nationaler Ebene kaufen Hauskäufer mit hohem Einkommen in LMI-Vierteln zu dem gleichen Preis, wie sie bereits in diesen Vierteln leben

      Wir haben uns die Daten des Home Mortgage Disclosure Act 2018 und der American Community Survey 2018 angesehen, um die Prävalenz von Eigenheimkäufern mit hohem Einkommen in LMI-Gebieten zu bestimmen. Anschließend untersuchten wir die Preis-Einkommens-Verhältnisse (unter Verwendung von Area Median Incomes oder AMIs) in den 20 größten US-amerikanischen MSAs, um ein Gefühl für die Herausforderungen beim Wohnungsangebot zu bekommen. (Daten zu den 74 bevölkerungsreichsten MSAs anzeigen und herunterladen.)

      Auf nationaler Ebene nehmen Käufer mit hohem Einkommen (die über 120 Prozent des AMI verdienen) neue Hypotheken auf, um Häuser in LMI-Vierteln zu einem etwas höheren Satz (29 Prozent) zu kaufen, als sie bereits Häuser in diesen Vierteln besitzen (26 Prozent). .

      Aber Käufer mit niedrigem Einkommen (die bis zu 50 Prozent des AMI verdienen) nehmen neue Hypotheken auf, um Häuser in LMI-Vierteln zu viel niedrigeren Zinssätzen (14 Prozent) als ihre Eigenheimzinsen in diesen Vierteln (31 Prozent) zu kaufen.

      Bei Haushalten mit mittlerem Einkommen (50 bis 80 Prozent des AMI) ist der Anteil neuer Hypotheken (31 Prozent) deutlich höher als der Anteil der jetzigen Eigenheimbesitzer (21 Prozent) und bei Haushalten mit mittlerem Einkommen (80 bis 120 Prozent) des AMI) ist der Anteil neuer Hypotheken mit 27 Prozent etwas höher als der Anteil der Eigenheimbesitzer in der Nachbarschaft (21 Prozent).

      Bezogen auf die Hypothekendarlehen auf nationaler Ebene besteht der größte Unterschied zwischen neuen Hypotheken und den aktuellen Eigentumsquoten im Anteil der Hypothekenschuldner in der Gruppe mit niedrigem Einkommen. Es gibt vergleichsweise wenige neue Hypothekenkreditnehmer mit niedrigem Einkommen im Verhältnis zum Anteil der derzeitigen Eigenheimbesitzer mit diesen Einkommen. Dieser Unterschied ist zum Teil auf ein fehlendes Angebot an zum Verkauf stehenden Häusern und Hypotheken am unteren Ende des Wohnungspreisspektrums zurückzuführen.

      In Städten mit begrenztem Wohnungsangebot suchen einkommensstarke Eigenheimkäufer überproportional nach LMI-Gebieten

      Die Einkommensverteilung aller Eigenheimbesitzer und Mieter variiert zwischen den 20 größten MSAs nicht sehr, aber die Verteilung der neuen Hypothekenkreditnehmer im Jahr 2018 war zwischen den MSAs unterschiedlich. Wir haben die Zahl der derzeit einkommensstarken Hausbesitzer in LMI-Vierteln für eine kleine Anzahl von MSAs geschätzt, darunter Los Angeles und Chicago.

      Auf nationaler Ebene stellen einkommensstarke Haushalte 45 Prozent der Hausbesitzer, 48 Prozent aller Kreditnehmer im Jahr 2018 und 28 Prozent der Kreditnehmer im Jahr 2018 in LMI-Gebieten. Aber in Los Angeles, der MSA mit dem höchsten Kurs-Einkommens-Verhältnis, haben 53 Prozent der derzeitigen Eigenheimbesitzer und 78 Prozent der Kreditnehmer von 2018 ein hohes Einkommen.

      Am wichtigsten ist, dass die Gentrifizierungsrate in den LMI-Vierteln schnell sein könnte, da die 60-Prozent-Kaufquote von Kreditnehmern mit hohem Einkommen in den LMI-Vierteln von Los Angeles ihre derzeitige Präsenz in LMI-Vierteln von 38 Prozent deutlich überstieg. Ein größerer Anteil neuer Kreditnehmer in LMI-Gebieten in Los Angeles (60 Prozent) hat ein höheres Einkommen als die derzeitigen Hausbesitzer in der ganzen Stadt (53 Prozent).

      Umgekehrt ist in Chicago, einer Stadt mit erschwinglicherem Wohnraum (wie durch ein Preis-Einkommens-Verhältnis im unteren Quartil angegeben), der Anteil der einkommensstarken Eigenheimkäufer in den LMI-Gebieten im Jahr 2018 kaum halb so hoch wie der Anteil der derzeitigen einkommensstarken Eigenheimbesitzer in der Stadt. Tatsächlich ist der Anteil einkommensstarker Kreditnehmer in LMI-Gebieten etwas niedriger als der Anteil aktuell einkommensstarker Eigenheimbesitzer in LMI-Gebieten.

      Die obige Abbildung zeigt die Beziehung zwischen dem Preis-Einkommens-Verhältnis und dem Anteil der jüngsten Käufe von Kreditnehmern mit hohem Einkommen in einkommensschwachen Vierteln für die 75 größten MSAs. Obwohl nicht perfekt, ist die Korrelation hoch. Dies deutet darauf hin, dass einkommensstarke Kreditnehmer bei hohen Immobilienpreisen in einem MSA, was durch ein hohes Preis-Einkommens-Verhältnis angezeigt wird, zum Kauf von Häusern in LMI-Viertel suchen werden.

      Das Preis-Einkommens-Verhältnis einer Region ist besser als die Eigenheimpreise, um das Interesse einkommensstarker Käufer an LMI-Vierteln vorherzusagen

      Wir stellen auch fest, dass das Preis-Einkommens-Verhältnis eine wichtigere Determinante für die Kaufneigung von Menschen mit hohem Einkommen in LMI-Gebieten ist als der Eigenheimpreis. Am deutlichsten ist, dass der durchschnittliche Eigenheimpreis in San Francisco mit 909.000 US-Dollar die 699.000 US-Dollar von Los Angeles bei weitem übersteigt. Aber das Preis-Einkommens-Verhältnis von Los Angeles von 9,14 übersteigt das von San Francisco von 8,33, und ein wesentlich größerer Anteil der Haushalte mit hohem Einkommen kauft in LMI-Vierteln in Los Angeles.

      In MSAs mit einem hohen Preis-Einkommens-Verhältnis streben selbst einkommensstarke Kreditnehmer den Kauf eines Eigenheims an und wagen sich zunehmend in LMI-Gebiete vor. Kreditnehmer mit mittlerem und niedrigem Einkommen finden es immer schwieriger, in LMI-Gebieten zu kaufen, da die Preise für Niedrigpreisimmobilien schneller gestiegen sind als die Preise für teurere Immobilien. Diese Gebiete mit einem hohen Preis-Einkommens-Verhältnis weisen tendenziell eine niedrigere Wohneigentumsquote auf als der Bundesdurchschnitt. Dies gilt insbesondere für kalifornische MSAs, aber auch die Gegenden um New York und Miami zeigen Anzeichen einer hohen Einkommensbewegung in den LMI-Vierteln und insgesamt etwas gedrückter Wohneigentumsquoten.

      Diese Daten zeigen, dass, wenn selbst wohlhabende Käufer sich zu Eigenheimbesitzern entwickeln müssen, sie wahrscheinlich nach LMI-Vierteln suchen, um Häuser zu kaufen. Die Erhöhung des Wohnungsangebots durch Lockerung der lokalen Landnutzungs-, Bau- und Zoneneinschränkungen und die Förderung alternativer Wohnformen wie Fertighäuser und Nebenwohnungen würde Wohnungen erschwinglicher machen und mehr Käufern aller Einkommensstufen ermöglichen, ein Zuhause zu finden, was die Gentrifizierung verlangsamen würde .

      Von links nach rechts stehen Arthur Davis, seine Frau Deloris und ihre Tochter Audrey vor ihrem Haus, das seit 1954 im Besitz ihrer Familie ist.Ihr Nachbar Joseph "Tex" Gathings steht hinter ihnen auf der Veranda. Die Familie Davis hat mehrere Briefe von Immobilienmaklern erhalten, die versuchten, sie zum Verkauf ihres Hauses in Highland Beach, Maryland, einer historisch schwarzen Strandgemeinde, in der Frederick Douglass seine Sommer verbrachte, zu bewegen. 22. Juli 2017. (Foto von Cheriss May für die Washington Post über Getty Images)


      Den prozentualen Ertrag verstehen

      Mein Lieblingskeksrezept (Vollkorn-Schokoladenkekse mit Cashewnüssen) sagt, dass es 48 Kekse macht, und doch habe ich nie mehr als 30 bekommen, wenn ich sie mache. Das bedeutet, dass ich nur 62,5% der Anzahl an Cookies bekomme, die ich eigentlich bekommen soll. Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, dass dies ausschließlich meine Schuld ist, dass ich zu viel Keksteig pro Keks auf das Backblech schaufele. Diese Erklärung ist wahr, ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich nicht so viele Kekse bekommen habe, wie ich erwartet hatte.

      In der Chemie geben uns chemische Gleichungen ein “Rezept” für verschiedene chemische Reaktionen. Wir verwenden Stöchiometrie (ein ausgefallenes Wort, das wirklich nur “math” bedeutet) um zu berechnen, wie viel von einer Chemikalie wir erwarten, basierend auf dieser chemischen Gleichung herzustellen und wie viel von den Reaktanten wir verwenden, um zu starten. Das Leben wäre einfach, wenn uns jede Reaktion genau das geben würde, was wir erwartet haben, aber die Realität ist, dass Chemiker so gut wie nie 100% der Produkte bekommen, die sie erwarten. Dafür gibt es zahlreiche Gründe, die alle berechtigt sind, uns aber dennoch weniger Produkt als gewünscht hinterlassen. Manche chemische Reaktionen laufen einfach nicht vollständig ab, weil die Reaktion auch umgekehrt abläuft. Manchmal gibt es Nebenreaktionen andere Reaktionen, die gleichzeitig stattfinden, so dass einige der Reaktanten ein anderes als das von uns gewünschte Produkt ergeben. Manchmal macht der Chemiker einen Fehler, alles, was dazu führen kann, dass eine Chemikalie falsch gemessen wird, etwas von der Lösung aus einem Becher schwappt, in die Reaktionsmischung niesen, die Mischung zu stark erhitzt oder die Mischung vielleicht nicht lange genug gerührt wird, kann das Endergebnis verwerfen.

      Experimentelle Fehler (Fehler des Chemikers oder durch Einschränkungen der Geräte verursacht) können zwar teilweise vermieden werden, chemische Ursachen wie Nebenreaktionen und Gleichgewichtsprozesse sind jedoch ein inhärenter Bestandteil der Reaktion. Dadurch sind sie immer präsent und haben ein vorhersehbares Ergebnis in Bezug auf die produzierte Produktmenge.

      Die Berechnung des prozentualen Fehlers ist einfach. Dividieren Sie die tatsächlich hergestellte Produktmenge durch die erwartete Produktmenge (bekannt als die theoretische Ausbeute, die mit der Stöchiometrie ermittelt wird, lesen Sie Helium ’s “Eine Einführung in die Stöchiometrie”, wenn Sie nicht wissen, wie das geht) und multiplizieren das Ergebnis um 100 %. In Gleichungsform sieht das so aus:

      [Prozenter Ertrag] = ( [tatsächlicher Ertrag] / [theoretischer Ertrag] ) * 100 %

      Hier ein kurzes Beispiel:
      Durch eine bestimmte chemische Reaktion sollen 88,7 Gramm des neuen Wundermittels Miraculosum entstehen. Als das Labor das Verfahren tatsächlich ausprobierte, wurden nur 13,4 Gramm Miraculosum gesammelt.

      Die prozentuale Rendite beträgt ( 13,4 / 88,7 ) x 100 % = 15,1 %

      Angenommen, das Unternehmen hat das Experiment erneut versucht und festgestellt, dass es jedes Mal den gleichen prozentualen Ertrag von 15,1 % erzielt hat. Sie wären wahrscheinlich nicht begeistert, da die Chemikalien für die Herstellung ihres Medikaments teuer sind, aber das Management erkennt, dass sie nur mehr für Miraculosum verlangen müssen und sie trotzdem Gewinne erzielen. Um den Produktionsbedarf zu decken, müssen sie jedoch herausfinden, wie viel ihrer Reaktanten (die Zutaten) sie benötigen, um die gewünschte Produktmenge herzustellen. Jetzt reicht die einfache Stöchiometrie nicht aus, sie müssen auch die prozentuale Ausbeute berücksichtigen.

      Lassen Sie uns eine chemische Gleichung für die Synthese von Miraculosum aufstellen:

      1 Pseudosterol + 2 Fakelement -> 1 Miraculosum

      Stellen Sie sich vor, die Nachfrage nach Miraculosum sei groß, sie müssen 90 Kilogramm (90.000 Gramm) des Zeugs produzieren, um ihre erste Bestellung zu erfüllen. Da dies eine imaginäre Verbindung ist, haben wir keine Molmasse dafür, aber wir können so tun, als ob die Molmasse 300 Gramm pro Mol beträgt, und daraus berechnen, dass sie 300 Mol Miraculosa herstellen müssen. (Sie müssen für die Stöchiometrie immer in Molen arbeiten, denken Sie daran.)

      Wenn die Reaktion eine Ausbeute von 100 % ergeben würde, wäre das Leben einfach. Sie könnten 300 Mol Pseudosterol und 600 Mol Fälschung einnehmen und sicher sein, dass sie alle gewünschten Produkte erhalten. Da die Reaktion nur 15,1% ergibt, wird dies nicht funktionieren. Es würde uns nur 15,1% von 300 Mol geben, was 45,3 Mol kaum ausreicht, um die Bestellung zu erfüllen.

      Um die richtige Menge an Reaktanten zu erhalten, müssen wir ein wenig rückwärts arbeiten. Wir wissen, dass wir nur 15,1% Rendite erzielen werden. Wir wissen auch, dass wir 300 Mol Miraculosum herstellen wollen. Die Kombination dieser beiden Dinge bedeutet, dass 300 Mol 15,1% der Menge sein müssen, die wir aus der Reaktion erhalten sollten (der theoretischen Ausbeute).

      [Prozenter Ertrag] = ( [tatsächlicher Ertrag] / [theoretischer Ertrag] ) * 100 %

      Das Ausfüllen der Dinge, die wir wissen, ergibt:

      [15,1 %] = ( [ 300 mol ] / [theoretische Ausbeute] ) * 100 %

      Das Auflösen nach [theoretischer Ertrag] ergibt:

      [theoretische Ausbeute] = 1987 Mol

      Wenn wir dies wissen, können wir dann die Stöchiometrie verwenden, um herauszufinden, wie viel von den Reaktanten benötigt wird, um 1987 Mol Miraculosa herzustellen, wenn nur die Reaktion 100% effizient wäre, aber das würde stattdessen unsere 300 Mol ergeben.

      Pseudosterol: 1987 Mol x 1 / 1 = 1987 Mol
      Fakelement: 1987 Mol x 2 / 1 = 3974 Mol

      Sie sollten sich bewusst sein, dass dieses spezielle Medikament zwar imaginär ist, die Pharmaunternehmen jedoch tatsächlich von den prozentualen Renditen betroffen sind, und dies trägt zum Preis von verschreibungspflichtigen Medikamenten bei. (Forschungskosten natürlich auch, aber der Punkt ist, dass Pharmaunternehmen diese Preise nicht berechnen, nur weil sie gierige Erpresser sind, die reich werden wollen. Sie können sehr wohl gierige Erpresser sein, die reich werden wollen, aber sie #8217re arbeiten auch daran, die hohen Kosten der Herstellung teurer Chemikalien mit geringen prozentualen Ausbeuten zu bezahlen.)

      Der letzte Punkt, der bei prozentualen Ausbeuten angesprochen werden muss, ist, dass manchmal eine Reihe von Reaktionen erforderlich ist, um das Endprodukt herzustellen. Jeder Reaktion ist ihre eigene prozentuale Ausbeute zugeordnet, so dass Schritt eins nur 50 % Ausbeute ergeben kann, Schritt zwei 20 % Ausbeute ergeben kann und Schritt drei 70 % Ausbeute ergeben kann. Dies bedeutet, dass die Endausbeute nur 70 % von 20 % von 50 % der theoretischen Ausbeute, bezogen auf die ursprüngliche Menge, betragen wird. Die Berechnung der tatsächlichen Ausbeute bei jedem Schritt der Reaktion wäre jedoch mühsam, daher warten wir stattdessen bis zum Ende, um die prozentuale Gesamtausbeute und die resultierende tatsächliche Ausbeute zu berechnen. Das machte wahrscheinlich sehr wenig Sinn ausgeschrieben, daher hier ein einfaches Beispiel:

      Diese (gefälschte) Reihe von Reaktionen ist erforderlich, um das Endprodukt Feeblebreath herzustellen:

      2 Alfalfalen -> 1 Yumarol (50% Ausbeute)
      1 Yumarol + 1 Mintalloy -> 1 Garglene (20% Ausbeute)
      2 Gargalene + (geheimer Katalysator) -> 1 Schwacher Atem (70% Ausbeute)

      Die Stöchiometrie (nicht gezeigt) schreibt vor, dass wir 60 Gramm des Produkts von Feeblebreath erhalten sollten, wenn die Reaktion eine Ausbeute von 100% hat.

      Die Reaktion hat keine 100 % Ausbeute, sondern 50, 20 und 70 % Ausbeute, die kombiniert werden müssen.

      Um Prozentsätze zu kombinieren, multiplizieren Sie sie in Dezimalform und wandeln Sie sie dann wieder in einen Prozentwert um. (50 % = 0,50, 20 % = 0,20, 70 % = 0,70)

      Dies bedeutet, dass die prozentuale Gesamtausbeute für diese drei Reaktionen nur 7 % beträgt.

      Die Hersteller erwarteten theoretisch 60 Gramm, aber die tatsächliche Ausbeute wird 7% von 60 Gramm betragen.

      Nur 4,2 Gramm Feeblebreath werden tatsächlich hergestellt.

      In der Praxis versuchen Chemieunternehmen aus genau diesem Grund, ihre Produkte in möglichst wenigen Schritten herzustellen. Je mehr Schritte erforderlich sind, desto geringer ist die prozentuale Ausbeute. Es ist auch wichtig, dass jeder Schritt eine möglichst hohe prozentuale Ausbeute hat, denn wie Sie sehen, beeinflusst bereits eine kleine Ausbeute (20 %) das Endergebnis.

      Vielleicht möchten Sie Ihr Wissen über die Stöchiometrie auch mit den Helium-Artikeln erweitern:
      “Eine Einführung in die Stöchiometrie” und
      “Finden des limitierenden Reaktanten”.


      Die Grundprinzipien von Stickstoff verstehen

      Um Stickstoff in Ihrer Kläranlage zu entfernen, müssen Sie die verschiedenen Formen von Stickstoff und einige häufig verwendete Begriffe kennen, mit denen Sie es zu tun haben.

      Gesamtstickstoff (TN) ist die Summe aller Stickstoffformen oder

      Gesamtstickstoff = TKN + NO2 + NO3

      TKN steht für Total Kjeldahl Nitrogen, die Summe aus NH3 + organischem Stickstoff Nitro

      NH3 steht für Ammoniak-Stickstoff

      Organischer Stickstoff wird aus Aminosäuren und Proteinen gewonnen:

      Gute Beispiele sind Harnstoff und Harnsäure

      N2 steht für Stickstoffgas

      Refraktärer Stickstoff ist der Stickstoff, der nicht biologisch abgebaut werden kann.

      Alkalinität wird am einfachsten als die Fähigkeit definiert, einem Abfall des pH-Werts zu widerstehen. Dies ist sehr wichtig, denn für jedes Teil Ammoniak (NH3), das in Nitrat (NO3) umgewandelt wird, werden 7,1 Teile Alkalinität abgereichert und für jedes Teil Nitrat (NO3), das entfernt wird, werden 3,6 Teile Alkalinität zurückgewonnen.

      Eine anoxische Zone ist ein Becken oder ein Teil davon, das gemischt, aber nicht belüftet ist. Der Gehalt an gelöstem Sauerstoff muss unter 1,0 mg/l liegen, darf jedoch niemals 0,0 mg/l erreichen. In einer anoxischen Zone wird die Sauerstoffquelle des Käfers von den Nitratverbindungen (NO3) abgeleitet.

      Nitrifikation und Denitrifikation sind zwei Begriffe, die häufig missverstanden werden. Beides sind individuell unterschiedliche Prozesse.

      Nitrifikation ist die Umwandlung von Ammoniak (NH3) in Nitrat (NO3). Wie wird das gemacht? Dies ist ein zweistufiger Prozess, der mit Sauerstoff und zwei Arten von Bakterien, Nitrosomonas und Nitrobacter, durchgeführt wird, die zusammen als Nitrifizierer bekannt sind.

      Ammoniak (NH3) + Sauerstoff (O2) + Alkalinität + Nitrosomonas = Nitrit (NO2)

      Nitrit (NO2) + Sauerstoff (O2) + Alkalinität + Nitrobacter = Nitrat (NO3)

      Nitrit (NO2) ist die instabile Form von Stickstoff und wird leicht umgewandelt, da es nicht in dieser Form vorliegen möchte.

      Die Gesamtumwandlung von Ammoniak (NH3) zu Nitrat (NO3) erfordert 4,6 Teile Sauerstoff und 7,1 Teile Alkalinität, um 1 Teil Ammoniak (NH3) umzuwandeln.

      Denitrifikation ist die Umwandlung von Nitrat (NO3) in Stickstoffgas (N2). Wie wird das gemacht? Heterotrophe Bakterien nutzen das Nitrat (NO3) als Sauerstoffquelle unter anoxischen Bedingungen, um organische Substanzen abzubauen.

      Nitrate (NO3) + Organische Stoffe + Heterotrophe Bakterien = Stickstoffgas & Sauerstoff & Alkalinität

      Nachdem Sie nun die verschiedenen Stickstoffformen und Begriffe verstanden haben, mit denen Sie es zu tun haben, sind die nächsten Fragen: Auf welche Stickstoffformen testen Sie und womit können Sie sie testen.

      Gesamt-Kjeldahl-Stickstoff (TKN) ist ein aufwendiger Test, für den viele Laboratorien in Kläranlagen nicht ausgestattet sind. Wenn Sie diesen Test nicht durchführen können, verwenden Sie dies nicht als Entschuldigung, um die Überwachung des Stickstoffkreislaufs zu ignorieren. Die Ammoniakwerte (NH3) betragen ca. 60 % der Gesamt-Kjeldahl-Stickstoffwerte (TKN) und der organische Stickstoff wird im Allgemeinen im abgesetzten Schlamm entfernt. Außerdem entspricht der Gesamt-Kjeldahl-Stickstoff (TKN) im Allgemeinen 15 – 20 % des biochemischen Sauerstoffbedarfs (BSB) des Rohabwassers.

      Die folgenden Tests sind ein Muss zur Überwachung und Kontrolle des Stickstoffkreislaufs: pH, Alkalinität, Ammoniak (NH3), Nitrit (NO2) & Nitrat (NO3)

      Alle großen Laborbedarfsunternehmen verkaufen Feldtestkits, die kostengünstig und einfach zu verwenden sind und schnelle, relativ genaue Ergebnisse liefern. Einige der Dinge, die Sie beim Kauf von Feldtestkits beachten sollten, sind

      Ammoniak – (NH3 als N), Nitrit – (NO2 als N), Nitrat – (NO3 als N)

      Alle Ergebnisse werden als Stickstoff angegeben, sodass Sie sie summieren können, um die Gesamtstickstoffwerte zu bestimmen.

      Nun, da Sie Ihre Testkits haben, sind die nächsten Fragen: Wo testen wir in unserer Kläranlage und mit welchen Zahlen müssen wir rechnen?

      Um einen guten Umgang mit Stickstoff in Ihrer Abwasserbehandlungsanlage zu erreichen, müssen Sie ein gutes Probenahmeprogramm entwickeln, das ein vollständiges Profil Ihres Systems liefert.

      Der erste Probenahmepunkt wäre der Rohzulauf oder der Primärabfluss, wenn Sie über ein Vorklärbecken verfügen. Typischerweise ist das, was in die Anlage gelangt, reich an Alkalinität und Ammoniak (NH3) mit sehr wenig bis keinem Nitrit (NO2) oder Nitrat (NO3). Eine schnelle Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie möglicherweise eine Alkalinitätsaddition durchführen müssen, besteht darin, den Ammoniak (NH3) mit 7,1 mg/l zu multiplizieren. Wenn diese Zahl die zufließende Alkalinitätskonzentration überschreitet, müssen Sie wahrscheinlich etwas wie Natriumhydroxid oder Kalk in den Belebungstank geben.

      Warum ist das wichtig? Wenn Sie beginnen, Ammoniak (NH3) in Nitrat (NO3) im Belebungsbecken umzuwandeln, werden viele Wasserstoffionen freigesetzt. Wenn die Alkalinität unter 50 mg/l fällt, kann Ihr pH-Wert dramatisch sinken. Der pH-Wert des Belebungsbeckens sollte niemals unter 6,5 sinken. Die biologische Aktivität wird gehemmt und giftiges Ammoniak (NH3) kann direkt durch Ihr System bluten.

      Die nächsten zu erstellenden Probenahmepunkte befinden sich in Ihrem Belebungsbecken. Die Länge des Tanks bestimmt, wie viele Probenahmepunkte erforderlich sind. Im Allgemeinen verwende ich drei Stellen: Die Vorderseite, die Mitte und das Ende des Belebungsbeckens.

      Bei einer geeigneten Umgebung im Belebungsbecken wird der größte Teil des Ammoniaks (NH3) in Nitrat (NO3) umgewandelt, wenn es den Tank verlässt.

      Warum sollten Sie drei Standorte verwenden, wenn Sie sich nur darum kümmern, was den Tank verlässt? Sie müssen bestimmen, wie viel Tankgut für diese Umrechnung erforderlich ist.

      Wenn diese Umwandlung in der Mitte des Tanks abgeschlossen ist, erhalten Sie 1/3 des Tanks, um eine anoxische Zone einzurichten. Eine anoxische Zone ermöglicht es Ihnen, den Stickstoff nicht nur umzuwandeln, sondern auch zu entfernen.

      Die letzte Probenahmestelle ist das Betriebswasser vor der Chlorierung. Die Alkalinität sollte nie unter 50 mg/l liegen. Der pH-Wert sollte niemals außerhalb des zulässigen Bereichs liegen. Ammoniak (NH3) sollte extrem niedrige Konzentrationen aufweisen. Nitrit (NO2) sollte sehr niedrig bis nicht nachweisbar sein und der größte Teil des Stickstoffs liegt in Form von Nitrat (NO3) vor.

      Während all Ihrer Tests sollten die Nitritwerte (NO2) sehr niedrig sein. Warum dann für sie testen? Hohe Nitritwerte (NO2) im System weisen darauf hin, dass ein Problem mit dem Nitrifikationszyklus vorliegt oder bevorsteht. Nitrosomonas-Bakterien sind schwerer abzutöten als Nitrobacter-Bakterien. Wenn die Nitrobacter-Bakterien abgetötet werden, arbeiten die Nitrosomonas-Bakterien weiter am Ammoniak (NH3) und Sie haben einen blockierten Zyklus mit hohen Nitritwerten (NO2). Ein Abwasser mit hohen Nitrit (NO2)-Konzentrationen ist aufgrund des enormen Chlorbedarfs schwer zu desinfizieren.

      Auf welche Art von Problemen können Sie bei der Durchführung der Nitrifikation stoßen? Eine Abnahme des pH-Werts des Belebungsbeckens aufgrund unzureichender Alkalität führt dazu, dass Ammoniak (NH3) durch das System blutet, was zu einer Abnahme der mikrobiologischen Aktivität führt. Eine Unfähigkeit zur vollständigen Nitrifikation aufgrund eines Mangels an gelösten Sauerstoffgemischen suspendierten Feststoffen, mittlerer Zellretentionszeit und kalten Temperaturen.

      All diese Faktoren können den Nitrifikationszyklus hemmen. Hohe Ammoniakemissionen (NH3) können Ihre Toxizitätstests beeinträchtigen. Hohe Nitritwerte (NO2) führen zu einem enormen Chlorbedarf, der die Desinfektion erschwert – und Ihre fäkalen coliformen Grenzwerte gefährden. Wird der nitratreiche (NO3) Schlamm zu lange im Nachklärbecken belassen, kann die Schlammdecke beim Ablassen des Stickstoffgases an die Oberfläche steigen. Dies wird ein ziemliches Durcheinander anrichten und Ihre TSS-Grenzen gefährden.

      Warum in Ihrer Kläranlage nitrifizieren, wenn es so viele Probleme geben kann? Abgesehen von den Zulassungsgrenzen ist Ammoniak (NH3) giftig für Fische und andere Wasserlebewesen. Auch Ammoniak (NH3)-Einleitungen stellen einen sehr hohen Sauerstoffbedarf an die Vorfluter. Die meisten Betreiber führen die Nitrifikation aufgrund des Wunsches durch, in ihrer Abwasserbehandlungsanlage ein hochstabilisiertes Abwasser zu erzeugen.

      Nachdem wir nun all dieses Ammoniak (NH3) in Nitrat (NO3) umgewandelt haben, wie können wir es aus dem System entfernen oder genauer eine Denitrifikation durchführen?

      Innerhalb der Kläranlage muss eine anoxische Zone eingerichtet werden. Unabhängig davon, wo und wie Sie dies tun, die Prinzipien für den Betrieb einer anoxischen Zone sind immer dieselben.

      Der Gehalt an gelöstem Sauerstoff muss möglichst nahe bei 0,0 mg/l liegen, ohne ihn zu erreichen. Ein sicherer Zielpunkt zur Vermeidung von Septik beim Starten Ihrer Zone wäre 0,5 mg/l. Ein guter Arbeitspunkt wäre 0,2 mg/l.

      Es muss eine Kohlenstoffquelle geben. Roher Zufluss funktioniert normalerweise gut, aber einige Pflanzen müssen die Kohlenstoffquelle durch Einspritzen von Methanol oder Ethanol ergänzen. Für jeden Teil Nitrat (NO3), der denitrifiziert wird, werden etwa 2,0 – 2,5 Teile Methanol benötigt.

      Die Schwebstoffkonzentration der Mischlauge muss mit der Nahrungszufuhr im Gleichgewicht gehalten werden. Mit anderen Worten, der Lebensmittelwert für Mikroorganismen sollte im richtigen Bereich (am unteren Ende) für die Art des von Ihnen betriebenen Prozesses liegen.

      Der pH-Wert der anoxischen Zone sollte nahe bei neutral (7,0) liegen und niemals unter 6,5 fallen.

      Wie wird das alles zusammenkommen, um zu funktionieren? Heterotrophe Bakterien benötigen eine Kohlenstoffquelle für ihre Nahrung. Sie beziehen ihren Sauerstoff auf einfachste Weise über die Reihenfolge: freier und gelöster Sauerstoff, Nitrat (NO3) und dann Sulfat (SO4). Wenn Ihre Zone keinen freien oder gelösten Sauerstoff hat, müssen die “bugs” ihre Sauerstoffquelle erhalten, indem sie das Nitrat (NO3) abbauen, das im Belebtschlamm in die anoxische Zone zurückgeführt wird. Da die “bugs” das Nitrat (NO3) als Sauerstoffquelle nutzen, um den Kohlenstoff, ihre Nahrungsquelle, abzubauen, wird Stickstoffgas in die Atmosphäre freigesetzt.

      Käfer + Kohlenstoff + Nitrat (NO3) = Stickstoffgas (N2) + Sauerstoff (O2) + 3,6 Teile Alkalinität

      Viele Abwasserbehandlungsanlagen haben eine erfolgreiche Einzeltank-Denitrifikation durch die Schaffung und Nutzung anoxischer Zonen durchgeführt. Einige Beispiele, die ich bei der Arbeit gesehen habe, sind:

      Bau einer speziellen anoxischen Zone am Kopf des Belebungsbeckens durch Installation eines Prallblechs und mechanischer Mischer

      Nutzung des ersten 1/4 bis 1/3 des Belüftungsbeckens als anoxische Zone durch Drosseln der Belüftungsventile des Belüftungssystems, um eine Durchmischung ohne Übertragung von gelöstem Sauerstoff zu ermöglichen

      Eine Sonde für gelösten Sauerstoff im Belebungsbecken, die mit einem Frequenzumrichter verbunden ist, der ein Signal an die Gebläse sendet und einen kontinuierlichen Gehalt an gelöstem Sauerstoff liefert, der durch die Sollwerte bestimmt wird

      Verwendung von Zeitschaltuhren zum Ein- und Ausschalten des Belüftungssystems, wodurch das gesamte Belüftungsbecken intermittierend als anoxische Zone verwendet werden kann (erkundigen Sie sich immer bei Ihrem Gerätehersteller, bevor Sie diese Methode anwenden, damit keine Schäden auftreten)

      Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Rücklaufschlammpumpe nicht schnell genug Nitrat (NO3) in die anoxische Zone zurückführen kann. Wenn dies der Fall ist, kann eine Tauchpumpe mit hoher Leistung in das Abwasserende des Belebungsbeckens abgesenkt werden.

      Die Abflussleitung kann an den Wänden des Belebungsbeckens angebracht werden und führt nitratreiche (NO3) Mischlauge zurück in die anoxische Zone. Der Auslass der Auslassleitung muss leicht untergetaucht sein, um Spritzer und das Eindringen von gelöstem Sauerstoff zu vermeiden.

      Woher wissen Sie, wann das gesamte Nitrat (NO3) aufgebraucht ist? Der nächste Ort, an dem die Käfer ihre Sauerstoffquelle suchen, ist das Sulfat (SO4). Wenn die Sulfate aufgebraucht sind, verbinden sich Sulfide mit Wasserstoff zu Schwefelwasserstoff und dieser stinkt wie faule Eier.

      Warum möchten Sie eine Denitrifikation in Ihrer Einrichtung durchführen? Der offensichtliche Grund sind die Grenzwerte für den Gesamtstickstoff in Ihrer Einleitgenehmigung, andere sind die Alkalinität und die Sauerstoffrückgewinnung, der Wunsch, ein hochstabilisiertes Abwasser zu erzeugen, und die Reduzierung von Problemen mit aufsteigendem Schlamm in Ihrem Klärbecken.

      Die Einrichtung und der erfolgreiche Betrieb eines Stickstoffentfernungsprozesses in Ihrer Kläranlage erfordert einige Zeit und Mühe Ihrerseits. Es müssen viel mehr Prozesskontrolltests durchgeführt werden und es können Systemstörungen auftreten. Die Vorteile werden die Kopfschmerzen bei weitem überwiegen und Sie können stolz darauf sein, wenn Sie ein hochstabilisiertes Abwasser aus Ihrer Kläranlage ableiten.

      Dieser Artikel wurde von Robert Scott, dem Abwassertechniker der Atlantic States Rural Water & Wastewater Association, verfasst.


      7.1: Prozent verstehen

      Nach dem Lesen dieses Abschnitts sollten die Schüler in der Lage sein, …

      1. beschreiben die fünf gebräuchlichen Eintrittsmodi für die internationale Expansion.
      2. kennen die Vor- und Nachteile der einzelnen Eingabemodi.
      3. die Dynamik zwischen der Wahl der verschiedenen Eintrittsmodi verstehen.

      Die fünf gemeinsamen Zugangsmodi für die internationale Expansion

      Wie tritt man am besten in einen neuen Markt ein? Sollte ein Unternehmen zunächst eine Exportbasis aufbauen oder seine Produkte lizenzieren, um Erfahrungen in einem neuen Zielland oder einer neuen Zielregion zu sammeln? Oder rechtfertigt das Potenzial des First-Mover-Status einen mutigeren Schritt wie eine Allianz, eine Akquisition oder gar eine neue Tochtergesellschaft? Viele Unternehmen wechseln vom Export zur Lizenzierung zu einer höheren Investitionsstrategie und betrachten diese Entscheidungen als Lernkurve. Jeder hat unterschiedliche Vor- und Nachteile. In diesem Abschnitt werden wir die traditionellen Einstiegsmodi für die internationale Expansion untersuchen. Über den Import hinaus wird die internationale Expansion durch Export, Lizenzvereinbarungen, Partnerschaften und strategische Allianzen, Akquisitionen und die Gründung neuer hundertprozentiger Tochtergesellschaften, auch bekannt als Greenfield-Ventures, erreicht. Diese Arten des Eintritts in internationale Märkte und ihre Merkmale sind in Tabelle 7.1 “Eintrittsmodi für internationale Expansion” dargestellt. 1 Jede Art des Markteintritts hat Vor- und Nachteile. Unternehmen müssen ihre Optionen bewerten, um den Einstiegsmodus zu wählen, der am besten zu ihrer Strategie und ihren Zielen passt.

      Tabelle 7.1 Eintrittsmodi für internationale Expansion

      Art des Eintrags Vorteile Nachteile
      Exportieren Schneller Einstieg, geringes Risiko Geringe Kontrolle, geringe Ortskenntnis, potenziell negative Umweltauswirkungen des Transports
      Lizenzierung und Franchising Schneller Einstieg, geringe Kosten, geringes Risiko Weniger Kontrolle, Lizenznehmer kann zum Wettbewerber werden, rechtliches und regulatorisches Umfeld (IP und Vertragsrecht) müssen solide sein
      Partnerschaft und strategische Allianz Geteilte Kosten reduzieren den Investitionsbedarf, reduzieren das Risiko, da sie als lokale Einheit angesehen werden Höhere Kosten als Export, Lizenzierung oder Franchising Integrationsprobleme zwischen zwei Unternehmenskulturen
      Erwerb Schnelleinstieg bekannte, etablierte Operationen Hohe Kosten, Integrationsprobleme mit Homeoffice
      Greenfield Venture (Start einer neuen, hundertprozentigen Tochtergesellschaft) Gewinnen Sie lokale Marktkenntnisse und können Sie als Insider gelten, der den Einheimischen maximale Kontrolle einräumt Hohe Kosten, hohes Risiko durch Unbekannte, langsamer Einstieg durch Rüstzeit

      Exportieren ist die Vermarktung und der direkte Verkauf von im Inland produzierten Waren in einem anderen Land. Der Export ist eine traditionelle und etablierte Methode, um ausländische Märkte zu erreichen. Da keine Produktion im Zielland erforderlich ist, ist keine Investition in ausländische Produktionsstätten erforderlich. Die meisten der mit dem Export verbundenen Kosten fallen in Form von Marketingkosten an.

      Obwohl das Risiko relativ gering ist, ist der Export mit erheblichen Kosten und einer begrenzten Kontrolle verbunden. Exporteure haben in der Regel wenig Kontrolle über die Vermarktung und den Vertrieb ihrer Produkte, sind mit hohen Transportkosten und möglichen Zöllen konfrontiert und müssen Händler für eine Vielzahl von Dienstleistungen bezahlen. Darüber hinaus bietet der Export einem Unternehmen keine Erfahrungen aus erster Hand, um eine Wettbewerbsposition im Ausland zu behaupten, und erschwert die Anpassung von Produkten und Dienstleistungen an den lokalen Geschmack und die Vorlieben.

      Der Export ist in der Regel der einfachste Weg, um in einen internationalen Markt einzutreten, und daher beginnen die meisten Unternehmen ihre internationale Expansion mit diesem Eintrittsmodell. Exportieren ist der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen im Ausland, die aus dem Heimatland bezogen werden. Der Vorteil dieser Art des Eintritts besteht darin, dass Unternehmen die Kosten für die Niederlassung im neuen Land vermeiden. Unternehmen müssen jedoch eine Möglichkeit haben, ihre Produkte im neuen Land zu vertreiben und zu vermarkten, was in der Regel durch vertragliche Vereinbarungen mit einem lokalen Unternehmen oder Distributor erfolgt. Beim Export muss das Unternehmen an die marktgerechte Kennzeichnung, Verpackung und Preisgestaltung des Angebots denken. In Bezug auf Marketing und Verkaufsförderung muss das Unternehmen potenzielle Käufer über seine Angebote informieren, sei es durch Werbung, Messen oder einen lokalen Außendienst.

      Amüsante Anekdoten

      Ein gemeinsamer Faktor beim Export ist die Notwendigkeit, etwas über ein Produkt oder eine Dienstleistung in die Sprache des Ziellandes zu übersetzen. Diese Anforderung kann durch lokale Vorschriften oder durch den Wunsch des Unternehmens getrieben werden, das Produkt oder die Dienstleistung lokal freundlich zu vermarkten. Auch wenn dies eine einfache Aufgabe zu sein scheint, ist es oft eine Quelle der Verlegenheit für das Unternehmen und Humor für die Wettbewerber. David Ricks Buch über internationale Geschäftsfehler erzählt die folgende Anekdote für US-Unternehmen, die in der benachbarten französischsprachigen kanadischen Provinz Quebec Geschäfte machen. Ein Unternehmen, das sich rühmt lait frais verwendung, was übersetzt "gebrauchte frische Milch" bedeutet, wenn es damit prahlen wollte lait frais angestellter, oder „frische Milch verwendet“. Die „großartigen“ Stifte, die von einem anderen Unternehmen verkauft wurden, wurden stattdessen als schrecklich, oder erschreckend. In einem anderen Beispiel gab ein Unternehmen, das sagen wollte, dass sein Gerät „jede Art von elektrischem Strom“ verwenden könnte, tatsächlich an, dass das Gerät „jede Art von Flüssigkeit verbraucht“ hat. Und stellen Sie sich vor, wie sich ein Unternehmen gefühlt hat, als sein Produkt zur „Reduzierung von Sodbrennen“ als eines beworben wurde, das „die Wärme des Herzens“ reduziert! 2

      Zu den Nachteilen des Exports zählen die Kosten für den Warentransport ins Land, die hoch sein können und sich negativ auf die Umwelt auswirken können. Darüber hinaus erheben einige Länder Zölle auf eingehende Waren, die sich auf die Gewinne des Unternehmens auswirken. Darüber hinaus haben Unternehmen, die Produkte über eine vertragliche Vereinbarung vermarkten und vertreiben, weniger Kontrolle über diese Vorgänge und müssen ihren Vertriebspartnern natürlich eine Gebühr für diese Dienstleistungen zahlen.

      Ethik in Aktion

      Unternehmen beginnen, die Umweltauswirkungen des Standorts ihrer Produktionsstätten zu berücksichtigen. Zum Beispiel hat Olam International, ein Cashew-Produzent, ursprünglich in Afrika angebaute Nüsse zur Verarbeitung nach Asien geliefert. Nun hat Olam jedoch Verarbeitungsbetriebe in Tansania, Mosambik und Nigeria eröffnet. Diese Standorte befinden sich in der Nähe des Anbaugebietes der Nüsse. Das Ergebnis? Olam hat seine Verarbeitungs- und Versandkosten um 25 Prozent gesenkt und gleichzeitig die CO2-Emissionen erheblich reduziert. 3

      Ebenso versucht Walmart, wenn er einen neuen Markt betritt, die Produkte für seine Lebensmittelabteilungen von lokalen Farmen in der Nähe seiner Lagerhäuser zu beziehen. Walmart hat gelernt, dass die Einsparungen durch niedrigere Transportkosten und der Vorteil, kleinere Mengen auffüllen zu können, die niedrigeren Preise, die es von weiter entfernten Industriebetrieben erzielte, mehr als ausgleichen konnten. Diese Praxis ist auch eine Win-Win-Situation für die Einheimischen, die die Möglichkeit haben, an Walmart zu verkaufen, was ihre Gewinne steigern und sie wachsen und mehr Leute einstellen und bessere Löhne zahlen lässt. Dies wiederum hilft allen Unternehmen in der lokalen Gemeinschaft. 4

      Aufgrund der geringeren Transportkosten und der oft größeren Ähnlichkeit zwischen geografischen Nachbarn exportieren Unternehmen hauptsächlich in Länder, die in der Nähe ihrer Standorte liegen. Mexiko macht beispielsweise 40 Prozent der aus Texas exportierten Waren aus. 5 Das Internet hat auch den Export erleichtert. Selbst kleine Firmen können auf wichtige Informationen über ausländische Märkte zugreifen, einen Zielmarkt untersuchen, den Wettbewerb recherchieren und Listen potenzieller Kunden erstellen. Sogar die Beantragung von Export- und Importlizenzen wird einfacher, da immer mehr Regierungen das Internet nutzen, um diese Prozesse zu erleichtern.

      Da die Exportkosten niedriger sind als die der anderen Markteintrittsarten, nutzen Unternehmer und kleine Unternehmen am ehesten den Export, um ihre Produkte auf die Märkte rund um den Globus zu bringen. Auch beim Export stehen Unternehmen immer noch vor den Herausforderungen der Wechselkurse. Während größere Firmen über Spezialisten verfügen, die die Wechselkurse verwalten, verfügen kleine Unternehmen selten über diese Expertise. Ein Faktor, der dazu beigetragen hat, die Zahl der Währungen, mit denen Unternehmen umgehen müssen, zu reduzieren, war die Gründung der Europäischen Union (EU) und der erstmalige Übergang zu einer einheitlichen Währung, dem Euro. Im Jahr 2011 verwenden siebzehn der siebenundzwanzig EU-Mitglieder den Euro, wodurch Unternehmen Zugang zu 331 Millionen Menschen mit dieser einheitlichen Währung haben. 6

      Lizenzierung und Franchising

      Ein Unternehmen, das schnell in einen internationalen Markt einsteigen und dabei nur begrenzte finanzielle und rechtliche Risiken eingehen möchte, könnte Lizenzverträge mit ausländischen Unternehmen in Erwägung ziehen. Ein internationales Lizenzabkommen erlaubt einem ausländischen Unternehmen (der Lizenznehmer) um die Produkte eines Herstellers (der Lizenzgeber) oder sein geistiges Eigentum (wie Patente, Marken, Urheberrechte) gegen Lizenzgebühren zu nutzen. So funktioniert es: Sie besitzen ein Unternehmen in den USA, das Popcorn mit Kaffeegeschmack verkauft. Sie sind sich sicher, dass Ihr Produkt in Japan ein großer Erfolg wäre, aber Sie haben nicht die Ressourcen, um in diesem Land eine Fabrik oder ein Vertriebsbüro einzurichten. Sie können das Popcorn hier nicht herstellen und nach Japan verschicken, weil es abgestanden würde. Sie schließen also mit einem japanischen Unternehmen einen Lizenzvertrag ab, der es Ihrem Lizenznehmer ermöglicht, Popcorn mit Kaffeegeschmack nach Ihrem speziellen Verfahren herzustellen und in Japan unter Ihrem Markennamen zu verkaufen. Im Gegenzug würde Ihnen der japanische Lizenznehmer eine Lizenzgebühr zahlen.

      Die Lizenzierung erlaubt im Wesentlichen einem Unternehmen im Zielland, das Eigentum des Lizenzgebers zu nutzen. Solches Eigentum ist normalerweise immateriell, wie zum Beispiel Marken, Patente und Produktionstechniken. Der Lizenznehmer zahlt eine Gebühr für die Nutzungsrechte an dem immateriellen Eigentum und möglicherweise auch für technische Hilfe.

      Da auf Seiten des Lizenzgebers nur geringe Investitionen erforderlich sind, hat die Lizenzierung das Potenzial, einen sehr hohen Return on Investment zu erzielen. Da jedoch der Lizenznehmer das Produkt herstellt und vermarktet, können potenzielle Erträge aus Herstellungs- und Marketingaktivitäten verloren gehen. Somit reduziert die Lizenzierung die Kosten und birgt ein begrenztes Risiko. Sie mildert jedoch nicht die erheblichen Nachteile, die mit dem Betrieb aus der Ferne verbunden sind. Lizenzierungsstrategien hemmen in der Regel die Kontrolle und bringen nur moderate Renditen.

      Eine weitere beliebte Möglichkeit, im Ausland zu expandieren, ist der Verkauf von Franchises. Im Rahmen eines internationalen Franchisevertrags kann ein Unternehmen (das Franchisegeber) gewährt einem ausländischen Unternehmen (der Franchisenehmer) das Recht, seinen Markennamen zu verwenden und seine Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Der Franchisenehmer ist für alle Vorgänge verantwortlich, verpflichtet sich jedoch, gemäß einem vom Franchisegeber festgelegten Geschäftsmodell zu arbeiten. Im Gegenzug bietet der Franchisegeber in der Regel Werbung, Schulungen und Unterstützung bei der Entwicklung neuer Produkte an. Franchising ist eine natürliche Form der globalen Expansion für Unternehmen, die im Inland nach einem Franchise-Modell tätig sind, darunter Restaurantketten wie McDonald’s und Kentucky Fried Chicken sowie Hotelketten wie Holiday Inn und Best Western.

      Auftragsfertigung und Outsourcing

      Aufgrund der hohen inländischen Arbeitskosten stellen viele US-Unternehmen ihre Produkte in Ländern her, in denen die Arbeitskosten niedriger sind. Diese Vereinbarung wird als internationale Auftragsfertigung oder Outsourcing bezeichnet. Ein US-Unternehmen kann mit einem lokalen Unternehmen im Ausland einen Vertrag über die Herstellung eines seiner Produkte schließen. Es behält jedoch die Kontrolle über Produktdesign und -entwicklung und versieht das Endprodukt mit einem eigenen Etikett. Die Auftragsfertigung ist im US-amerikanischen Bekleidungsgeschäft weit verbreitet, wobei die meisten amerikanischen Marken in einer Reihe von asiatischen Ländern hergestellt werden, darunter China, Vietnam, Indonesien und Indien.[4]

      Dank der Informationstechnologie des 21. Jahrhunderts können auch nicht verarbeitende Funktionen in Länder mit niedrigeren Arbeitskosten ausgelagert werden. US-Unternehmen greifen zunehmend auf ein riesiges Angebot an relativ kostengünstigen Fachkräften zurück, um verschiedene Unternehmensdienstleistungen wie Softwareentwicklung, Buchhaltung und Schadenbearbeitung zu erbringen. Seit Jahren bearbeiten amerikanische Versicherungsunternehmen einen Großteil ihrer schadenbezogenen Unterlagen in Irland. Mit einer großen, gut ausgebildeten Bevölkerung mit Englischkenntnissen hat sich Indien zu einem Zentrum für Softwareentwicklung und Kunden-Callcenter für amerikanische Unternehmen entwickelt. Im Fall von Indien, wie Sie in Tabelle 7.1 “Ausgewählte Stundenlöhne, USA und Indien” sehen können, ist die Attraktion nicht nur ein großer Pool an Wissensarbeitern, sondern auch deutlich niedrigere Löhne.

      Tabelle 7.1 Ausgewählte Stundenlöhne, USA und Indien

      Besetzung US-Lohn pro Stunde (pro Jahr) Indischer Lohn pro Stunde (pro Jahr)
      Manager auf mittlerer Ebene 29,40 USD pro Stunde (60.000 USD pro Jahr) 6,30 USD pro Stunde (13.000 USD pro Jahr)
      Spezialist für Informationstechnologie 35,10 USD pro Stunde (72.000 USD pro Jahr) 7,50 USD pro Stunde (15.000 USD pro Jahr)
      Handarbeiter 13,00 USD pro Stunde (27.000 USD pro Jahr) 2,20 USD pro Stunde (5.000 USD pro Jahr)

      Quelle: Daten aus „Huge Wage Gaps for the Same Work Between Countries – June 2011“, WageIndicator.com, http://www.wageindicator.org/main/WageIndicatorgazette/wageindicator-news/huge-wage-gaps-for- the-same-work-between-country-June-2011 (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site.(Zugriff am 20. September 2011).

      Partnerschaften und strategische Allianzen

      Eine weitere Möglichkeit, einen neuen Markt zu erschließen, ist eine strategische Allianz mit einem lokalen Partner. Bei einer strategischen Allianz handelt es sich um eine vertragliche Vereinbarung zwischen zwei oder mehreren Unternehmen, die festlegt, dass die beteiligten Parteien für eine bestimmte Zeit auf eine bestimmte Weise zusammenarbeiten, um einen gemeinsamen Zweck zu erreichen. Um zu bestimmen, ob der Allianzansatz für das Unternehmen geeignet ist, muss das Unternehmen entscheiden, welchen Wert der Partner in Bezug auf materielle und immaterielle Aspekte in das Unternehmen einbringen könnte. Die Vorteile einer Partnerschaft mit einem lokalen Unternehmen bestehen darin, dass das lokale Unternehmen die lokale Kultur, den Markt und die Geschäftsmethoden wahrscheinlich besser versteht als ein externes Unternehmen. Partner sind besonders wertvoll, wenn sie einen anerkannten, seriösen Markennamen im Land haben oder bestehende Beziehungen zu Kunden haben, auf die das Unternehmen möglicherweise zugreifen möchte. Cisco bildete beispielsweise eine strategische Allianz mit Fujitsu, um Router für Japan zu entwickeln. Im Rahmen der Allianz beschloss Cisco, ein Co-Branding mit dem Namen Fujitsu zu machen, um Fujitsus Ruf in Japan für IT-Geräte und -Lösungen zu nutzen und gleichzeitig den Namen Cisco beizubehalten, um von Ciscos weltweitem Ruf für Switches und Router zu profitieren. 7 In ähnlicher Weise hat Xerox unterzeichnete strategische Allianzen ins Leben gerufen, um den Umsatz in Schwellenmärkten wie Mittel- und Osteuropa, Indien und Brasilien zu steigern. 8

      Strategische Allianzen und Joint Ventures sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Sie ermöglichen es Unternehmen, die Risiken und Ressourcen zu teilen, die für den Eintritt in internationale Märkte erforderlich sind. Und obwohl Renditen möglicherweise auch geteilt werden müssen, geben sie einem Unternehmen ein Maß an Flexibilität, das ein Alleingang durch Direktinvestitionen nicht bietet.

      Es gibt mehrere Beweggründe für Unternehmen, eine Partnerschaft in Erwägung zu ziehen, wenn sie weltweit expandieren, darunter (a) Erleichterung des Markteintritts, (b) Aufteilung von Risiken und Belohnungen, (c) gemeinsame Nutzung von Technologien, (d) gemeinsame Produktentwicklung und (e) Konformität mit staatliche Beschränkungen. Weitere Vorteile sind politische Verbindungen und der Zugang zu Vertriebskanälen, die von Beziehungen abhängen können.

      Solche Allianzen sind oft günstig, wenn (a) die strategischen Ziele der Partner konvergieren, während ihre Wettbewerbsziele divergieren, (b) die Größe, Marktmacht und Ressourcen der Partner im Vergleich zu den Branchenführern gering sind und (c) die Partner in der Lage sind, von und gleichzeitig den Zugriff auf ihre eigenen proprietären Fähigkeiten einschränken.

      Was ist, wenn ein Unternehmen im Ausland Geschäfte machen möchte, aber nicht das Know-how oder die Ressourcen haben? Oder was ist, wenn die Regierung des Ziellandes ausländischen Unternehmen nicht erlaubt, innerhalb ihrer Grenzen zu operieren, es sei denn, sie hat einen lokalen Partner? In diesen Fällen kann ein Unternehmen eine strategische Allianz mit einem lokalen Unternehmen oder sogar mit der Regierung selbst eingehen. Eine strategische Allianz ist eine Vereinbarung zwischen zwei Unternehmen (oder einem Unternehmen und einer Nation), um Ressourcen zu bündeln, um Geschäftsziele zu erreichen, von denen beide Partner profitieren. Viacom (ein führendes globales Medienunternehmen) hat beispielsweise eine strategische Allianz mit Beijing Television, um chinesischsprachige Musik- und Unterhaltungsprogramme zu produzieren.[5]

      Eine Allianz kann mehreren Zwecken dienen:

      • Verbesserung der Marketingbemühungen
      • Umsatz und Marktanteile aufbauen
      • Verbesserung der Produkte
      • Reduzierung der Produktions- und Vertriebskosten
      • Technologie teilen

      Allianzen reichen von informellen Kooperationsvereinbarungen bis hin zu Joint Ventures – Allianzen, bei denen die Partner eine separate Einheit (vielleicht eine Personengesellschaft oder eine Kapitalgesellschaft) finanzieren, um ihre gemeinsame Tätigkeit zu verwalten. Der Zeitschriftenverlag Hearst beispielsweise hat Joint Ventures mit Unternehmen in mehreren Ländern. Junge Frauen in Israel können also lesen Kosmo Israel auf Hebräisch, und russische Frauen können eine russischsprachige Version von Kosmos das ihren Bedürfnissen entspricht. Die US-Ausgabe dient als Ausgangspunkt, zu dem national passendes Material in den einzelnen Ländern hinzugefügt wird. Dieser Ansatz ermöglicht es Hearst, das Magazin in mehr als fünfzig Ländern zu verkaufen.[6]

      Strategische Allianzen sind auch für kleine Unternehmen von Vorteil, die möglicherweise zu klein sind, um die erforderlichen Investitionen für den Eintritt in den neuen Markt selbst zu tätigen. Darüber hinaus verlangen einige Länder, dass ausländische Unternehmen mit einem lokalen Unternehmen zusammenarbeiten, wenn sie in den Markt eintreten möchten. In Saudi-Arabien zum Beispiel sind nicht-saudische Unternehmen, die im Land Geschäfte machen wollen, gesetzlich verpflichtet, einen saudischen Partner zu haben. Diese Anforderung ist in vielen Ländern des Nahen Ostens üblich. Auch ohne eine solche Regulierung hilft ein lokaler Partner ausländischen Firmen oft dabei, die Differenzen zu überbrücken, die sonst eine Geschäftstätigkeit vor Ort unmöglich machen. Walmart zum Beispiel scheiterte in fast einem Jahrzehnt mehrmals daran, sein Geschäft in Mexiko effektiv auszubauen, bis es einen starken einheimischen Partner mit ähnlichen Geschäftswerten fand.

      Die Nachteile des Partnerings sind hingegen der Mangel an direkter Kontrolle und die Möglichkeit, dass die Ziele des Partners von den Zielen des Unternehmens abweichen. David Ricks, der ein Buch über Fehler im internationalen Geschäft geschrieben hat, beschreibt den Fall eines US-Unternehmens, das den indischen Markt erobern wollte: „Es hat schnell Bedingungen ausgehandelt und Vereinbarungen mit seinen lokalen Partnern getroffen. Bestimmte erforderliche Dokumente, wie die Gewerbeerlaubnis, ausländische Kooperationsvereinbarungen, Kapitalbewilligungsgenehmigungen, Einfuhrgenehmigungen für Maschinen und Ausrüstungen usw. wurden jedoch nur langsam ausgestellt. Um die behördliche Genehmigung dieser Artikel zu beschleunigen, erklärte sich die US-Firma bereit, eine niedrigere Lizenzgebühr als ursprünglich vereinbart zu akzeptieren. Trotz all dieser zusätzlichen Anstrengungen wurde das Projekt nicht wesentlich beschleunigt, und die niedrigere Lizenzgebühr reduzierte den Gewinn des Unternehmens während der Laufzeit der Vereinbarung um etwa eine halbe Million Dollar.“ 9 Die Werte oder die Zuverlässigkeit eines potenziellen Partners nicht zu berücksichtigen, kann kostspielig, wenn nicht sogar katastrophal sein.

      Um diese Fehltritte zu vermeiden, hat Cisco ein global integriertes Team geschaffen, das seine Allianzen in Schwellenländern überwacht. Mit einem dedizierten Team kann Cisco in die Schulung der Manager investieren, wie sie die komplexen Beziehungen von Allianzen managen. Das Team folgt einem konsistenten Modell und nutzt und teilt Best Practices zum Nutzen aller seiner Allianzen. 10

      Wusstest du schon?

      Partnerschaften in Schwellenländern können auch für das soziale Wohl genutzt werden. Das Pharmaunternehmen Novartis beispielsweise ging mehrere Partnerschaften mit Lieferanten und Herstellern ein, um auf gemeinnütziger Basis Medikamente gegen Malaria zu entwickeln, zu testen und herzustellen. Zu den Partnern gehörten mehrere chinesische Lieferanten und Produktionspartner sowie eine Farm in Kenia, die den wichtigsten Rohstoff des Medikaments anbaut. Bis heute hat die Partnerschaft mit dem Namen Novartis Malaria Initiative schätzungsweise 750.000 Menschenleben durch die Lieferung von 300 Millionen Dosen des Medikaments gerettet. 11

      Die wichtigsten Aspekte, die bei einem Joint Venture zu berücksichtigen sind, sind Eigentum, Kontrolle, Vertragsdauer, Preisgestaltung, Technologietransfer, Fähigkeiten und Ressourcen lokaler Unternehmen sowie Absichten der Regierung. Mögliche Probleme sind (a) Konflikte über asymmetrische Neuinvestitionen, (b) Misstrauen gegenüber proprietärem Wissen, (c) Leistungsambiguität, d. h. wie man den Kuchen aufteilt, (d) Mangel an Unterstützung durch die Muttergesellschaft, (e) kulturelle Konflikte und (f) ob, wie und wann die Beziehung beendet werden soll.

      Letztendlich streben die meisten Unternehmen den Aufbau einer eigenen Präsenz durch firmeneigene Einrichtungen in wichtigen internationalen Märkten an. Akquisitionen oder Greenfield-Start-ups stehen für dieses ultimative Engagement. Die Akquisition ist schneller, aber die Gründung einer neuen, hundertprozentigen Tochtergesellschaft kann die bevorzugte Option sein, wenn keine geeigneten Akquisitionskandidaten gefunden werden.

      Akquisitionen

      Ein Erwerb ist eine Transaktion, bei der ein Unternehmen die Kontrolle über ein anderes Unternehmen erlangt, indem es seine Aktien kauft, die Aktien gegen seine eigenen eintauscht oder im Falle eines Privatunternehmens den Eigentümern einen Kaufpreis zahlt. In unserer zunehmend flachen Welt haben grenzüberschreitende Akquisitionen dramatisch zugenommen. In den letzten Jahren machten grenzüberschreitende Akquisitionen über 60 Prozent aller weltweit getätigten Akquisitionen aus. Akquisitionen sind attraktiv, weil sie dem Unternehmen einen schnellen und etablierten Zugang zu einem neuen Markt ermöglichen. Sie sind jedoch teuer, was sie in der Vergangenheit als Strategie für Unternehmen in der unterentwickelten Welt außer Reichweite gebracht hatte. Was sich im Laufe der Jahre verändert hat, ist die Stärke der verschiedenen Währungen. Die höheren Zinsen in den Entwicklungsländern haben ihre Währungen gegenüber dem Dollar oder Euro gestärkt. Befindet sich die übernehmende Firma in einem Land mit einer starken Währung, ist die Akquisition vergleichsweise kostengünstiger. Wie Wharton-Professor Lawrence G. Hrebiniak erklärt: „Fusionen scheitern, weil die Leute zu hohe Prämien zahlen. Wenn Ihre Währung stark ist, können Sie ein Schnäppchen machen.“ 12

      Bei der Entscheidung über eine Akquisitionsstrategie prüfen Firmen die Gesetze im Zielland. China hat zum Beispiel viele Beschränkungen für ausländisches Eigentum, aber selbst ein Land der entwickelten Welt wie die Vereinigten Staaten hat Gesetze für Akquisitionen. Zum Beispiel müssen Sie amerikanischer Staatsbürger sein, um einen Fernsehsender in den Vereinigten Staaten zu besitzen. Ebenso darf ein ausländisches Unternehmen nicht mehr als 25 Prozent an einer US-Fluggesellschaft besitzen. 13

      Akquisitionen sind eine gute Einstiegsstrategie, wenn eine Skalierung erforderlich ist, was insbesondere in bestimmten Branchen (z. B. drahtlose Telekommunikation) der Fall ist. Akquisition ist auch eine gute Strategie, wenn sich eine Branche konsolidiert. Dennoch sind Akquisitionen riskant. Viele Studien haben gezeigt, dass zwischen 40 und 60 Prozent aller Akquisitionen den Marktwert des erworbenen Unternehmens nicht um mehr als den investierten Betrag steigern. 14

      Ausländische Direktinvestitionen und Tochtergesellschaften

      Viele der bisher diskutierten Ansätze zur globalen Expansion ermöglichen es Unternehmen, an internationalen Märkten zu partizipieren, ohne in ausländische Werke und Einrichtungen zu investieren. Wenn die Märkte jedoch expandieren, kann ein Unternehmen beschließen, seinen Wettbewerbsvorteil durch eine Direktinvestition in Aktivitäten in einem anderen Land zu verbessern.

      Auch ausländische Direktinvestitionen (FDI) genannt, beinhalten Akquisitionen und Neugründungen auf der grünen Wiese den direkten Besitz von Anlagen im Zielland und damit den Transfer von Ressourcen wie Kapital, Technologie und Personal. Direkte Eigentümerschaft bietet ein hohes Maß an Kontrolle über den Betrieb und die Möglichkeit, die Verbraucher und das Wettbewerbsumfeld besser zu kennen. Dies erfordert jedoch ein hohes Maß an Ressourcen und ein hohes Maß an Engagement.

      Ausländische Direktinvestitionen beziehen sich auf die formelle Gründung von Geschäftstätigkeiten auf ausländischem Boden – den Bau von Fabriken, Verkaufsbüros und Vertriebsnetzen, um lokale Märkte in einem anderen Land als dem Heimatland des Unternehmens zu bedienen. Auf der anderen Seite tritt Offshoring auf, wenn die im Ausland errichteten Einrichtungen die US-amerikanischen Produktionsstätten ersetzen und zur Herstellung von Waren verwendet werden, die zum Verkauf in die Vereinigten Staaten zurückgeschickt werden. Die Verlagerung der Produktion in Niedriglohnländer wird oft kritisiert, da sie zum Verlust von Arbeitsplätzen für US-Arbeiter führt.[7]

      FDI sind im Allgemeinen das teuerste Engagement, das ein Unternehmen auf einem ausländischen Markt eingehen kann, und wird in der Regel von der Größe und Attraktivität des Zielmarkts getrieben. Deutsche und japanische Autohersteller wie BMW, Mercedes, Toyota und Honda haben sich beispielsweise ernsthaft auf dem US-Markt engagiert: Die meisten Autos und Lastwagen, die sie in Werken im Süden und Mittleren Westen bauen, sind für den Verkauf in den USA bestimmt Vereinigte Staaten.

      Eine gängige Form von FDI ist die ausländische Tochtergesellschaft: ein unabhängiges Unternehmen im Besitz einer ausländischen Firma (genannt Elternteil). Dieser Ansatz der Internationalisierung verschafft der Muttergesellschaft nicht nur vollen Zugang zu den lokalen Märkten, sondern befreit sie auch von allen Gesetzen oder Vorschriften, die die Aktivitäten ausländischer Unternehmen behindern könnten. Die Muttergesellschaft hat eine strenge Kontrolle über die Geschäfte einer Tochtergesellschaft, aber während leitende Manager der Muttergesellschaft häufig die Geschäfte beaufsichtigen, sind viele Manager und Mitarbeiter Bürger des Gastlandes. Es überrascht nicht, dass die meisten sehr großen Firmen ausländische Tochtergesellschaften haben. IBM und Coca-Cola beispielsweise sind beide über ihre ausländischen Tochtergesellschaften (IBM-Japan und Coca-Cola-Japan) auf dem japanischen Markt erfolgreich. Auch ausländische Direktinvestitionen gehen in die andere Richtung, und viele in den Vereinigten Staaten tätige Unternehmen sind in Wirklichkeit Tochtergesellschaften ausländischer Firmen. Gerber Products beispielsweise ist eine Tochtergesellschaft des Schweizer Unternehmens Novartis, während Stop & Shop und Giant Food Stores zum niederländischen Unternehmen Royal Ahold gehören.

      Wo landet das meiste FDI-Kapital? Abbildung 7.3 “Where FDI Goes” bietet einen Überblick über Beträge, Zielorte (Industrie- oder Entwicklungsländer) und Trends.

      All diese Strategien haben sich im Bereich des globalen Geschäfts erfolgreich bewährt. Erfolg im internationalen Geschäft bedeutet jedoch mehr, als nur den besten Weg zu finden, um internationale Märkte zu erreichen. Globale Geschäfte zu machen ist ein komplexes und riskantes Unterfangen. Wie viele Unternehmen auf die harte Tour gelernt haben, gehen Menschen und Organisationen im Ausland nicht so vor wie zu Hause. Welche Unterschiede machen globale Geschäfte so schwierig? Das ist die Frage, der wir uns als nächstes zuwenden werden.

      Hundertprozentige Tochtergesellschaften

      Unternehmen möchten möglicherweise eine direkte operative Präsenz im Ausland haben, die vollständig unter ihrer Kontrolle steht. Um dies zu erreichen, kann das Unternehmen eine neue hundertprozentige Tochtergesellschaft (d. h. ein Greenfield-Venture) von Grund auf neu gründen oder ein bestehendes Unternehmen in diesem Land kaufen. Einige Unternehmen kaufen ihre Wiederverkäufer oder frühen Partner (wie Vitrac Egypt tat, als es die Anteile seines Partners Vitrac an dem Equity-Joint-Venture kaufte). Andere Unternehmen können einen lokalen Lieferanten zur direkten Kontrolle des Angebots kaufen. Dies wird als vertikale Integration bezeichnet.

      Die Gründung oder der Kauf einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft erfordert höchstes Engagement des internationalen Unternehmens, da das Unternehmen alle Risiken – finanzielle, währungsbezogene, wirtschaftliche und politische – übernehmen muss.

      Der Prozess der Gründung einer neuen hundertprozentigen Tochtergesellschaft ist oft komplex und potenziell kostspielig, bietet dem Unternehmen jedoch maximale Kontrolle und hat das größte Potenzial, überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Die Kosten und Risiken sind angesichts der Kosten für die Gründung eines neuen Geschäftsbetriebs in einem neuen Land hoch. Das Unternehmen muss sich möglicherweise die Kenntnisse und das Fachwissen des bestehenden Marktes aneignen, indem es entweder Staatsangehörige des Gastlandes – möglicherweise von konkurrierenden Unternehmen – oder kostspielige Berater anstellt. Ein Vorteil ist, dass das Unternehmen die Kontrolle über alle seine Operationen behält.

      Wussten Sie schon: McDonald’s International

      McDonald’s hat ein Werk in Italien, das alle Brötchen für McDonald’s-Restaurants in Italien, Griechenland und Malta liefert. Der internationale Umsatz macht bis zu 60 Prozent des Jahresumsatzes von McDonald’s aus. fünfzehn

      Vorsichtsmaßnahmen beim Kauf eines bestehenden ausländischen Unternehmens

      Wie wir gesehen haben, entscheiden sich einige Unternehmen dafür, ein bestehendes Unternehmen im Ausland direkt zu kaufen, um schnell in einen ausländischen Markt zu gelangen. Bei einer Akquisition ist Due Diligence wichtig – nicht nur auf der finanziellen Seite, sondern auch auf der Seite der Kultur und Geschäftspraktiken des Landes. Das verfügbare Jahreseinkommen in Russland beispielsweise übersteigt das aller anderen BRIC-Staaten (also Brasilien, Indien und China). Für viele große Unternehmen ist Russland zu groß und zu reich, um es als Markt zu ignorieren. Russland hat jedoch auch einen Ruf für Korruption und Bürokratie, den selbst seine ranghöchsten Beamten zugeben. In einem Arbeitswoche Artikel, rät beispielsweise der Wirtschaftsberater des Präsidenten Arkady Dvorkovich (dessen Büro im Kreml einst vom sowjetischen Führer Leonid Breschnew besetzt war) „Investoren sollten mit Bedacht wählen“, in welchen Regionen Russlands sie ihr Geschäft ansiedeln, und warnt, dass einige Bereiche mehr sind korrupt als andere. Korruption macht die Welt weniger flach, gerade weil sie die Lebensfähigkeit legaler Vehikel wie der Lizenzierung untergräbt, die sonst zu einer flacheren Welt führen.

      Die Kultur der Korruption ist sogar in einigen russischen Unternehmensstrukturen verankert. In den 1990er Jahren ermutigten Gesetze russische Firmen versehentlich, ihren Sitz in Offshore-Steueroasen wie Zypern zu errichten. Eine Steueroase ist ein Land mit sehr vorteilhaften (niedrigen) Körperschaftsteuern.

      Unternehmen, die sich in diesen Offshore-Steueroasen registrieren, um bestimmte russische Steuern zu vermeiden. Obwohl Unternehmen diese Steuern von der russischen Regierung zurückerstatten könnten, „ist das Verfahren so kompliziert, dass Sie nie eine Rückerstattung erhalten“, sagte Andrey Pozdnyakov, Mitbegründer von Elecard mit Sitz in Sibirien, in derselben Arbeitswoche Artikel.

      Diese Offshore-Registrierung ist leider ein Gefahrenzeichen für potenzielle Investoren wie Intel. „Wir können nicht in Unternehmen investieren, die auch nur einen kleinen Schatten haben“, sagte Intels Regionaldirektor Dmitry Konash mit Sitz in Moskau über die schwierige Strukturproblematik. 16

      Wussten Sie schon: Geschäftskooperationen in China

      Einige ausländische Unternehmen glauben, dass es einfacher ist, eigene Geschäfte in China zu besitzen, als mit einem chinesischen Partner zu tun zu haben. Viele ausländische Unternehmen befürchten beispielsweise immer noch, dass ihre chinesischen Partner zu viel von ihnen lernen und zu Konkurrenten werden. In den meisten Fällen kennt der chinesische Partner jedoch die lokale Kultur – sowohl die der Kunden als auch die der Mitarbeiter – und ist besser für den Umgang mit chinesischer Bürokratie und Vorschriften gerüstet. Darüber hinaus können selbst hundertprozentige Tochtergesellschaften nicht völlig unabhängig von chinesischen Firmen sein, auf die sie möglicherweise für Rohstoffe und Versand sowie die Pflege von Regierungsverträgen und Vertriebskanälen angewiesen sind.

      Kooperationen bieten andere Chancen und Herausforderungen als selbsttätige chinesische Geschäfte. Für die meisten Unternehmen machen die lokalen Nuancen des chinesischen Marktes eine Form der Zusammenarbeit wünschenswert. Die Unternehmen, die sich dafür entscheiden, ihre chinesischen Geschäfte selbst abzuwickeln, sind in der Regel sehr groß und/oder verfügen über eine proprietäre Technologiebasis, wie beispielsweise Hightech- oder Luft- und Raumfahrtunternehmen – zum Beispiel Boeing oder Microsoft. Selbst dann neigen diese Unternehmen dazu, hochrangige chinesische Manager und Berater einzustellen, um ihren Markteintritt zu erleichtern und dann bei der Verwaltung ihrer Expansion zu helfen. Trotzdem ist es selbst für die erfahrensten Unternehmen schwierig, sich in der lokalen chinesischen Bürokratie zurechtzufinden.

      Schauen wir uns den Einstiegsweg eines Unternehmens und seiner hundertprozentigen Tochtergesellschaft in China genauer an. Embraer ist der größte Flugzeughersteller Brasiliens und einer der größten der Welt. Embraer entschied sich für den Eintritt in China als ersten ausländischen Markt im Joint-Venture-Einstiegsmodus. 2003 gründeten Embraer und die Aviation Industry Corporation of China gemeinsam die Harbin Embraer Aircraft Industry. Ein Jahr später begann Harbin Embraer mit der Herstellung von Flugzeugen.

      2010 gab Embraer die Eröffnung seiner ersten Niederlassung in China bekannt. Die Tochtergesellschaft mit dem Namen Embraer China Aircraft Technical Services Co. Ltd. wird für Embraer-Flugzeuge in China Logistik und Ersatzteilverkauf sowie Beratung zu technischen Fragen und Flugbetrieb anbieten (sowohl für bestehende als auch für bestellte Flugzeuge). . Embraer wird 18 Millionen US-Dollar in die Tochtergesellschaft investieren, um den lokalen Kundensupport angesichts des stetigen Wachstums seines Geschäfts in China zu stärken.

      Guan Dongyuan, Präsident von Embraer China und CEO der Tochtergesellschaft, sagte, die Gründung von Embraer China Aircraft Technical Services zeige das „langfristige Engagement und das Vertrauen des Unternehmens in den wachsenden chinesischen Luftfahrtmarkt“. 17

      Aufbau langfristiger Beziehungen

      Der Aufbau einer guten Beziehung zu den Regulierungsbehörden in den Zielländern hilft bei der langfristigen Markteintrittsstrategie. Der Aufbau dieser Beziehungen kann dazu führen, dass die Menschen lange genug in den Ländern bleiben, um gute Beziehungen zu knüpfen, da ein mit einer Person ausgehandelter Deal scheitern kann, wenn diese Person zu schnell in die Zentrale zurückkehrt.

      Wusstest du schon: Guanxi

      Einer der wichtigsten kulturellen Faktoren in China ist guanxi (ausgesprochen guan shi), die lose als eine auf Gegenseitigkeit beruhende Verbindung definiert wird. Selbst wenn Sie nur ein neues Unternehmen oder einen potenziellen Partner kennenlernen, ist es am besten, sich von einem gemeinsamen Geschäftspartner, Lieferanten oder Lieferanten vorstellen zu lassen – jemand, den die Chinesen respektieren. China ist eine beziehungsbasierte Gesellschaft. Beziehungen gehen weit über die persönliche Seite hinaus und können auch das Geschäft vorantreiben. Mit Guanxi investiert eine Person in Beziehungen, ähnlich wie sie in Kapital investieren würden. In gewisser Weise ähnelt es dem westlichen Satz „Du schuldest mir etwas“.

      Guanxi kann potenziell nützlich oder schädlich sein. Im besten Fall kann es dazu beitragen, starke, harmonische Beziehungen zu Unternehmens- und Regierungskontakten zu fördern. Im schlimmsten Fall kann es Bestechung und Korruption fördern. Wie dem auch sei, Unternehmen ohne Guanxi werden auf dem chinesischen Markt nicht viel erreichen. Viele Unternehmen erfüllen diesen Bedarf, indem sie in Zusammenarbeit mit einem lokalen chinesischen Unternehmen in den chinesischen Markt eintreten. Diese Einstiegsmöglichkeit war auch ein nützliches Mittel, um Bestechungs- und Korruptionsvorschriften zu umgehen, kann jedoch ethische Fragen aufwerfen, insbesondere für amerikanische und westliche Unternehmen, die eine unterschiedliche kulturelle Sichtweise auf Geschenke und Bestechung haben.

      Mini-Etui: Coca-Cola und Illy Caffé 18

      Im März 2008 haben das Unternehmen Coca-Cola und Illy Caffé Spa ein Joint Venture abgeschlossen und ein trinkfertiges Premium-Kaffeegetränk auf Espressobasis auf den Markt gebracht.Das Joint Venture Ilko Coffee International wurde gegründet, um drei trinkfertige Kaffeeprodukte anzubieten: Caffè, ein italienischer gekühlter Kaffee auf Espressobasis Cappuccino, ein intensiver Espresso, gemischt mit Milch und dunklem Kakao und Latte Macchiato, ein weicher Espresso, mit Milch verwirbelt – für Verbraucher in 10 europäischen Ländern. Die Produkte werden in stylischen Premium-Dosen (150 ml für Caffè und 200 ml für die Milchvarianten) erhältlich sein. Alle drei Angebote werden in 10 europäischen Coca-Cola Hellenic-Märkten erhältlich sein, darunter Österreich, Kroatien, Griechenland und die Ukraine. Bis 2009 sollen weitere Länder in Europa, Asien, Nordamerika, Eurasien und im Pazifik expandiert werden.

      Die Coca-Cola Company ist das weltweit größte Getränkeunternehmen. Zusammen mit Coca-Cola, die als wertvollste Marke der Welt anerkannt ist, vermarktet das Unternehmen vier der fünf weltweit führenden alkoholfreien Schaumweinmarken, darunter Diet Coke, Fanta, Sprite und eine breite Palette anderer Getränke, darunter Diät- und Light-Getränke, Wasser , Säfte und Saftgetränke, Tees, Kaffees sowie Energie- und Sportgetränke. Über das weltweit größte Getränkevertriebssystem genießen Verbraucher in mehr als 200 Ländern täglich 1,5 Milliarden Portionen Getränke des Unternehmens.

      Illy Caffé mit Sitz in Triest, Italien, produziert und vermarktet eine einzigartige Espresso-Kaffeemischung unter einem einzigen Qualitätsführer. Über 6 Millionen Tassen Illy-Espressokaffee werden täglich genossen. Illy wird in über 140 Ländern auf der ganzen Welt verkauft und ist in mehr als 50.000 der besten Restaurants und Cafés erhältlich. Illy kauft Rohkaffee direkt von den Erzeugern von Arabica höchster Qualität durch Partnerschaften, die auf gegenseitiger Wertschöpfung basieren. Das in Triest ansässige Unternehmen pflegt langfristige Kooperationen mit den besten Kaffeebauern der Welt – in Brasilien, Mittelamerika, Indien und Afrika – und bietet Know-how und Technologie sowie über dem Markt liegende Preise.

      Zusammenfassend sollten sich Unternehmen bei der Wahl der Einstiegsform zwei zentrale Fragen stellen:

      1. Wie viel von unseren Ressourcen sind wir bereit, zu investieren? Je weniger Ressourcen (dh Geld, Zeit und Fachwissen) das Unternehmen aufwenden möchte (oder kann), desto besser ist es für das Unternehmen, auf vertraglicher Basis in den ausländischen Markt einzusteigen – durch Lizenzierung, Franchising, Managementverträge, oder schlüsselfertige Projekte.
      2. Wie viel Kontrolle wollen wir behalten? Je mehr Kontrolle ein Unternehmen haben möchte, desto besser ist es, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft zu gründen oder zu kaufen oder zumindest über ein Joint Venture mit sorgfältig abgegrenzten Verantwortlichkeiten und Verantwortlichkeiten zwischen den Partnerunternehmen einzutreten.

      Unabhängig davon, für welche Einstiegsstrategie sich ein Unternehmen entscheidet, sind immer mehrere Faktoren wichtig.

      • Kulturelle und sprachliche Unterschiede. Diese wirken sich auf alle Beziehungen und Interaktionen innerhalb des Unternehmens, mit Kunden und mit der Regierung aus. Das Verständnis der lokalen Unternehmenskultur ist entscheidend für den Erfolg.
      • Qualität und Schulung der lokalen Ansprechpartner und/oder Mitarbeiter. Die Bewertung der Fähigkeiten und die anschließende Feststellung, ob das lokale Personal qualifiziert ist, ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg.
      • Politische und wirtschaftliche Fragen. Die Richtlinien können sich häufig ändern, und Unternehmen müssen bestimmen, zu welchem ​​​​Investitionsniveau sie bereit sind, was für diese Investition erforderlich ist und wie viel von ihren Einnahmen sie zurückführen können.
      • Erfahrung des Partnerunternehmens. Die Einschätzung der Erfahrung des Partnerunternehmens im Markt – mit dem Produkt und im Umgang mit ausländischen Unternehmen – ist für die Auswahl des richtigen lokalen Partners unabdingbar.

      Unternehmen, die in einen ausländischen Markt eintreten möchten, müssen Folgendes tun:

      • Recherchieren Sie den ausländischen Markt gründlich und lernen Sie das Land und seine Kultur kennen.
      • Verstehen Sie die einzigartigen geschäftlichen und regulatorischen Beziehungen, die sich auf ihre Branche auswirken.
      • Verwenden Sie das Internet, um geeignete Außenhandelsunternehmen im Land oder die Botschaft ihrer eigenen Regierung in diesem Land zu identifizieren und mit ihnen zu kommunizieren. Jede Botschaft verfügt über einen eigenen Handels- und Handelsschalter. So verfügt die US-Botschaft beispielsweise über ein Foreign Commercial Desk mit Beamten, die US-Unternehmen dabei helfen, den lokalen Markt am besten zu erschließen. Diese Ressourcen eignen sich am besten für kleinere Unternehmen. Größere Unternehmen mit mehr Geld und Ressourcen stellen in der Regel Top-Berater ein, die dies für sie tun. Sie haben auch die Möglichkeit, dem Ausland ein engagiertes Team zuzuweisen, das das Land häufig für spätere Einreisestrategien bereisen kann, die Investitionen beinhalten.

      Sobald sich ein Unternehmen für den Eintritt in den ausländischen Markt entschieden hat, muss es einige Zeit damit verbringen, die lokale Geschäftskultur kennenzulernen und darin zu agieren.

      Unternehmertum und Strategie

      Die Chinesen haben ein "Warum nicht ich?" Einstellung. Als Edward Tse, Autor von Die China-Strategie: Die Kraft der am schnellsten wachsenden Wirtschaft der Welt nutzen, erklärt, dies bedeute, dass „in allen Ecken Chinas Leute fragen werden: ‚Wenn Li Ka-shing [der Vorsitzende von Cheung Kong Holdings] so reich sein kann, wenn Bill Gates oder Warren Buffett so erfolgreich sein können, warum?“ nicht ich?“ Dies geht durch das demografische Profil Chinas: von Menschen in Großstädten zu Menschen in kleineren Städten oder ländlichen Gebieten, von älteren zu jüngeren Menschen. Es gibt eine enorme Dynamik unter ihnen.“ 19 Tse sieht das unternehmerische China als „unternehmerische Menschen an der Basis, die sehr unabhängig sind. Sie sind sehr schnell auf den Beinen. Sie neigen zu furchtlosen Experimenten: hier und da andere Unternehmen nachzuahmen, neue Ideen auszuprobieren und dann, wenn sie scheitern, sich schnell anzupassen und weiterzumachen.“ Infolgedessen sieht er China nicht nur als sehr großen Verbrauchermarkt, sondern auch als starken Innovator. Daher rät er US-Firmen, eher früher als später in China einzusteigen, um die dortigen Chancen zu nutzen. Tse sagt: „Unternehmen erkennen, dass sie immer mehr ihrer Wertschöpfungsketten in China und Indien integrieren müssen. Aufgrund ihrer Größe müssen sie sich in der Nähe dieser Märkte befinden. Sie brauchen die Fähigkeit, die Bedürfnisse ihrer Kunden in Schwellenländern zu verstehen und schnell in Produkt- und Serviceangebote umzusetzen.“ 20

      • [1]Fine Waters Media, "Bottled Water of France", http://www.finewaters.com/Bottled_Water/France/Evian.asp (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006).
      • [2]H. Frederick Gale, „Chinas wachsender Wohlstand: Wie die Lebensmittelmärkte reagieren“ (US-Landwirtschaftsministerium, Juni 2003), http://www.ers.usda.gov/Amberwaves/June03/Features/ChinasGrowingAffluence.htm (Links zu einem externen site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006).
      • [3]American Soybean Association, „ASA Zeugnisse über die Bedeutung des chinesischen Marktes für US-Sojabohnenexporte“, 22. Juni 2010, http://www.soygrowers.com/newsroom/releases/2010_releases/r062210.htm (Links zu einem externen site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 21. August 2011).
      • [4]Gary ​​Gereffi und Stacey Frederick, „The Global Apparel Value Chain, Trade and the Crisis: Challenges and Opportunities for Developing Countries“, The World Bank, Development Research Group, Trade and Integration Team, April 2010, http://www .iadb.org/intal/intalcdi/PE/2010/05413.pdf (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 21. August 2011).
      • [5]Viacom International, „Viacom kündigt eine strategische Allianz für die chinesische Content-Produktion mit Beijing Television (BTV) an“, 16. Oktober 2004, http://www.viacom.com/press.tin?ixPressRelease=80454169 (Links zu an externe Site.)Links zu einer externen Site..
      • [6]Liz Borod, „DA! Zum guten Leben“, Folio, 1. September 2004, http://www.keepmedia.com/pubs/Folio/2004/09/01/574543?ba=m&bi=1&bp=7 (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006) Jill Garbi, „Cosmo Girl Goes to Israel“, Folio, 1. November 2003, http://www.keepmedia.com/pubs/Folio/2003/11/01/293597?ba=m&bi=0&bp=7 (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006) Liz Borod, „A Passage to India“, Folio, 1. August 2004, http://www.keepmedia.com/pubs/Forbes/2000/10/30/1017010?ba=a&bi=1&bp=7 (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006) Jill Garbi, "A Sleeping Media Giant?" Folio, 1. Januar 2004, http://www.keepmedia.com/pubs/Folio/2004/01/01/340826?ba=m&bi=0&bp=7 (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006).
      • [7]Michael Mandel, „Die wahren Kosten des Offshoring“, Bloomberg BusinessWeek, 28. Juni 2007, http://www.businessweek.com/magazine/content/07_25/b4039001.htm (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site., (Zugriff am 21. August 2011).
      • [8]„Global 500“, Vermögen (CNNMoney), http://money.cnn.com/magazines/fortune/global500/2010/full_list/ (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 21. August 2011).
      • [9]James C. Morgan und J. Jeffrey Morgan, Den japanischen Markt knacken (New York: Free Press, 1991), 102.
      • [10] „Beispiele für die Glokalisierung – Global denken und lokal handeln“, CaseStudyInc.com, http://www.casestudyinc.com/glocalization-examples-think-global-and-act-locally (Links zu einer externen Site.)Links auf eine externe Seite. (Zugriff am 21. August 2011).
      • [11]McDonald’s India, „Respect for Local Culture“, http://www.mcdonaldsindia.com/loccul.htm (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006).
      • [12]McDonald’s Corp., „Ein Geschmack von McDonald’s auf der ganzen Welt“, media.mcdonalds.com, http://www.media.mcdonalds.com/secured/products/international (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006).
      • [13] „Beispiele für die Glokalisierung – Global denken und lokal handeln“, CaseStudyInc.com, http://www.casestudyinc.com/glocalization-examples-think-global-and-act-locally (Links zu einer externen Site.)Links auf eine externe Seite. (Zugriff am 21. August 2011).
      • [14]James C. Morgan und J. Jeffrey Morgan, Den japanischen Markt knacken (New York: Free Press, 1991), 117.
      • [15]Anne O. Krueger, „Supporting Globalization“ (Anmerkungen, 2002 Eisenhower National Security Conference on „National Security for the 21st Century: Anticipating Challenges, Seizing Opportunities, Building Capabilities“, 26. September 2002), http://www .imf.org/external/np/speeches/2002/092602a.htm (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. (Zugriff am 25. Mai 2006).

      1. Shaker A. Zahra, R. Duane Ireland und Michael A. Hitt, „Internationale Expansion durch neue Venture-Firmen: Internationale Vielfalt, Art des Markteintritts, technologisches Lernen und Leistung“, Zeitschrift der Akademie für Management 43, nein. 5 (Oktober 2000): 925–50.

      2. David A. Ricks, Fehler im internationalen Geschäft (Hoboken, NJ: Wiley-Blackwell, 1999), 101.

      3. Michael E. Porter und Mark R. Kramer, „Die große Idee: Gemeinsamen Wert schaffen“, Harvard Business Review , Januar–Februar 2011, abgerufen am 23. Januar 2011, http://hbr.org/2011/01/the-big-idea-creating-shared-value/ar/pr.

      4. Michael E. Porter und Mark R. Kramer, „Die große Idee: Gemeinsamen Wert schaffen“, Harvard Business Review , Januar–Februar 2011, abgerufen am 23. Januar 2011, http://hbr.org/2011/01/the-big-idea-creating-shared-value/ar/pr.

      5. Andrew J. Cassey, „Analyse des Exportflusses von Texas nach Mexiko“, StaffPAPERS: Federal Reserve Bank of Dallas , Nr. 11, Oktober 2010, abgerufen am 14. Februar 2011, http://www.dallasfed.org/research/staff/2010/staff1003.pdf.

      6. „The Euro“, Europäische Kommission, abgerufen am 11. Februar 2011, http://ec.europa.eu/euro/index_en.html.

      7. Steve Steinhilber, Strategische Allianzen (Cambridge, MA: Harvard Business School Press, 2008), 113.

      8. „ASAP Releases Winners of 2010 Alliance Excellence Awards“, Association for Strategic Alliance Professionals, 2. September 2010, abgerufen am 12. Februar 2011, http://newslife.us/technology/mobile/ASAP-Releases-Winners-of- 2010-Allianz-Exzellenz-Preise.

      9. David A. Ricks, Fehler im internationalen Geschäft (Hoboken, NJ: Wiley-Blackwell, 1999), 101.

      10. Steve Steinhilber, Strategische Allianzen (Cambridge, MA: Harvard Business School Press, 2008), 125.

      11. „ASAP Releases Winners of 2010 Alliance Excellence Awards“, Association for Strategic Alliance Professionals, 2. September 2010, abgerufen am 20. September 2010, http://newslife.us/technology/mobile/ASAP-Releases-Winners-of- 2010-Allianz-Exzellenz-Preise.

      12. „Playing on a Global Stage: Asian Firms See a New Strategy in Acquisitions Abroad and at Home“, [email protected], 28. April 2010, abgerufen am 15. Januar 2011, http://knowledge.wharton.upenn.edu/ article.cfm?articleid=2473.

      13. „Playing on a Global Stage: Asian Firms See a New Strategy in Acquisitions Abroad and at Home“, [email protected], 28. April 2010, abgerufen am 15. Januar 2011, http://knowledge.wharton.upenn.edu/ article.cfm?articleid=2473.

      14. „Spielen auf einer globalen Bühne: Asiatische Unternehmen sehen eine neue Strategie bei Akquisitionen im Ausland und im Inland.“ [email protected] , 28. April 2010, abgerufen am 15. Januar 2011, http://knowledge.wharton.upenn.edu/article.cfm?articleid=2473.

      15. Der Jahresumsatz 2008 betrug 23,5 Milliarden US-Dollar, davon 60 Prozent international. Quelle: Suzanne Kapner, „Making Dough“, Fortune, 17. August 2009, Seite 14.

      16. Quelle: Carol Matlack, „The Peril and Promise of Investing in Russia“, BusinessWeek, 5. Oktober 2009, Seite 48–51.

      17. Quelle: United Press International, „Brazil's Embraer Expands Aircraft Business into China“, 7. Juli 2010, abgerufen am 27. August 2010, http://www.upi.com/Business_News/2010/07/07/Brazils-Embraer -expandiert-Flugzeuggeschäft-nach-China/UPI-10511278532701.

      19. Art Kleiner, „China richtig machen“, Strategie und Geschäft , 22. März 2010, abgerufen am 23. Januar 2011, http://www.strategy-business.com/article/00026?pg=al.

      20. Art Kleiner, „Getting China Right“, Strategy and Business, 22. März 2010, abgerufen am 23. Januar 2011, http://www.strategy-business.com/article/00026?pg=al.

      Diese Seite ist lizenziert unter einer Creative Commons Attribution Non-Commercial Share-Alike License (Links zu einer externen Site) Links zu einer externen Site und enthält Inhalte aus einer Vielzahl von Quellen, die unter einer Vielzahl von offenen Lizenzen veröffentlicht wurden, darunter:
      Originalinhalte von Lumen Learning
      Inhalt(Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site. Erstellt von Anonymous unter einer Creative Commons Attribution Non-Commercial Share-Alike License (Links zu einer externen Site.)Links zu einer externen Site.
      Internationale Geschäfte. Geschrieben von: anonym. Zur Verfügung gestellt von: Schmalzkübel. Befindet sich: Lizenz: CC BY-NC-SA: Attribution-NonCommercial-ShareAlike
      International Business v. 1.0“, herausgegeben von Saylor Academy, dem Urheber oder Lizenzgeber dieses Werkes.
      „Entry Strategies: Modes of Entry“, Abschnitt 5.3 aus dem Buch Global Strategy (v. 1.0) unter einer Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License ohne Namensnennung, wie vom ursprünglichen Ersteller oder Lizenzgeber des Werks verlangt.
      „Grundlagen der Globalen Strategie v. 1.0“ unter einer Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0-Lizenz ohne Namensnennung, wie vom ursprünglichen Ersteller oder Lizenzgeber des Werks verlangt.
      Bild von Embraer190. Geschrieben von: Antonio Milena. Befindet sich: http://en.wikipedia.org/wiki/Embraer#mediaviewer/File:Embraer_190.jpg. Lizenz: CC BY: Namensnennung
      Ich möchte Andy Schmitz für seine Arbeit bei der Pflege und Verbesserung der HTML-Versionen dieser Lehrbücher danken. Dieses Lehrbuch wurde von seiner HTML-Version übernommen, und sein Projekt finden Sie hier.

      Prozentsätze verstehen

      Ich fange gerade an, das Basketballspiel zu lernen (Profi und mit 1971-72-Teams) und habe ein paar Fragen. Ich verwende die Prozentsätze und verstehe nicht ganz, was sie darstellen. Hier ist ein Anzeigebeispiel für einen Spieler:

      Standort Aus **
      Rate 2/5
      Schuss 65
      FG% .071
      Bis 23
      F 12

      Ich verstehe Standort und Preis. Jedoch:

      (1) Ich bin mir nicht sicher, was Shot und FG% darstellen. Ich würde vermuten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass er den Ball schießt, bei 65 % liegt, wenn ich ihn auswähle (im Gegensatz zu anderen Ergebnissen – normalerweise Schuss + bis + F = 100, aber nicht immer) und nur 0,071 (7,1 % Chance) einen Schuss machen, wenn er einen macht. Bin ich nah? Wenn ja, scheint er kein guter Spieler zu sein.

      (2) Ich verstehe, was To und F sind und nehme an, dass die 23 und 12 Prozentsätze sind (dh To 23 bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von 23 % besteht, wenn ich diesen Spieler auswähle, wird er den Ball umdrehen und F 12 bedeutet, dass es eine 12 . gibt % Chance, dass er gefoult wird). Richtig?

      Ich werde noch mehr Fragen haben, aber ich dachte, ich fange damit an. Vielen Dank.

      21.04.2017 #2 2017-04-21T14:54

      21.04.2017 #3 2017-04-21T20:04

      22.04.2017 #4 2017-04-22T00:20

      Ich spiele die Version von 2012 und meine hat

      Lage Öffnungsrate Gut TO Foul
      außen ** 3/5 55% 22% 6%


      Vielleicht haben die neueren Versionen etwas hinzugefügt. Ich werde sagen, dass eine großartige PDF-Bedienungsanleitung enthalten ist, die mir bei meinem Spiel geholfen hat. Viel Glück

      22.04.2017 # 5 2017-04-22T02:40

      Vielen Dank. Ich habe beide Handbücher gelesen. Ich hätte gerne eine bessere Erklärung. Zum Beispiel hätte ich gerne eine Bestätigung, dass "Schuss 65" eine 65%ige Chance bedeutet, dass der ausgewählte Spieler schießt, NACHDEM er den Ball bekommen hat (im Gegensatz zu bevor er ausgewählt wurde). Das scheint der Fall zu sein, aber in den Handbüchern ist nicht ganz klar, worauf sich die Prozentsätze beziehen. Ich hatte gehofft, mit jemandem, der sich damit auskennt, hin und her zu kommen, zumal ich ein paar Nebenfragen habe (wie warum Shot + To + F = 100 die meiste Zeit, aber nicht immer, und der statistische Unterschied, wenn zwischen der Auswahl des Spielers mit dem Ball über die Liste der fünf Spieler und dem bloßen Schießen oder Fahren mit diesem Spieler).

      Ich mag Spiele, bei denen es um Karten geht, bei denen Sie die Gewinnchancen eines bestimmten Ergebnisses sehen (und sogar berechnen können, wenn Sie möchten). Bei diesem Spiel scheinen die Prozentsätze das ungefähre Äquivalent zu sein, daher würde ich gerne verstehen, was sie bedeuten.

      23.04.2017 #6 2017-04-23T15:29

      Ich habe dieser Diskussion nichts hinzuzufügen, außer dem Standardvorschlag, Action HQ mit Ihren Fragen per E-Mail zu senden. Dave & Co. reagieren sehr schnell auf Anfragen und Probleme mit dem Spiel. Sie sind beschäftigt, und manchmal müssen Sie vielleicht ein oder zwei Folge-E-Mails senden, aber bleiben Sie dabei und Sie werden höchstwahrscheinlich in kurzer Zeit eine nützliche Antwort erhalten.

      Wenn Sie diesen Weg gehen und Ihre Antwort erhalten, posten Sie sie natürlich zum Nutzen der Community in diesem Thread.

      24.04.2017 #7 2017-04-24T19:00

      Darüber hinaus weisen die Handbücher darauf hin, dass die Prozentbereiche der Field Goals für einen Außen- und Innenschuss für eine bestimmte Wertung gleich sind. Der einzige im Handbuch angegebene Unterschied ist ein etwas niedrigerer FG% für den Innenschuss, da davon ausgegangen wird, dass ein Innenschütze stärker bewacht wird. Als Beispiel schlägt das Handbuch vor, dass ein 6/6-Schütze (von einem durchschnittlichen oder 5/5-Verteidiger verteidigt) eine 44%-ige Chance hat, seinen Schuss zu machen. Dies scheint für den Außenschuss zu gelten (obwohl die 44%-Zahl, wie im Handbuch angemerkt, je nach anderen Variablen wie Teampass und Teamverteidigung etwas nach oben oder unten geht), aber es ist eindeutig nicht der Fall für den Innenschuss. Soweit ich feststellen kann, kann der FG% für ein bestimmtes Inside-Rating bis zu 8% höher sein als der FG% für ein Outside-Rating. Ich sehe sicherlich keinen niedrigeren Prozentsatz (wie das Handbuch impliziert).


      Refinanzierung Ihres 7/1 ARM

      Wenn Sie einen 7/1 Hybrid ARM mit der Absicht erhalten, Ihren Kredit irgendwann zu refinanzieren, kann es eine gute Idee sein, sich vor Ablauf der siebenjährigen Zinsbindungsfrist zu refinanzieren. Auf diese Weise können Sie die niedrigen Zinsen nutzen, bevor Sie einen weiteren Hypothekenkredit aufnehmen.

      Auch wenn Sie nicht über eine Refinanzierung nachdenken, kann dies ein guter Schritt sein, wenn Sie ab dem 85. Monat Ihrer Kreditlaufzeit nicht mit einem höheren Zinssatz und einer höheren Hypothekenzahlung festhalten möchten. Sie müssen jedoch Papierkram ausfüllen, wahrscheinlich Gebühren zahlen und sich einer Bonitätsprüfung unterziehen, um sich für eine Refinanzierung zu qualifizieren.

      Wenn Sie eine 30-jährige Festhypothek oder eine 15-jährige Festhypothek haben, können Sie sich refinanzieren und einen 7/1 ARM erhalten. Das könnte gut funktionieren, wenn Sie planen, Ihr Haus innerhalb der nächsten sieben Jahre zu verkaufen. Ihr Zinssatz wird niedriger sein und Sie können das gesparte Geld für andere Zwecke verwenden, z. B. um Schulden zu begleichen oder Ihren Notfallfonds aufzufüllen.

      Siehe andere Hypothekenarten

      Mit der interaktiven Karte der gesunden Wohnungsmärkte von SmartAsset können Sie die gesündesten Wohnungsmärkte unter den größten Städten Amerikas finden. Suchen Sie nach den insgesamt gesündesten Märkten oder schauen Sie sich speziell einen unserer vier Indikatoren für gesundes Wohnen an: Stabilität, Risiko, Verkaufsfreundlichkeit und Erschwinglichkeit. Bewegen Sie den Mauszeiger über eine Stadt oder ein Bundesland, um weitere Informationen zu erhalten.

      Rang Stadt Durchschnittliche Lebensjahre zu Hause Durchschn. Häuser mit negativem Eigenkapital Immobilien verlieren an Wert Home Durchschn. Tage auf dem Markt Eigenheimkosten in % des Einkommens

      Methodik Ein gesunder Wohnungsmarkt ist stabil und bezahlbar. Hausbesitzer in einem gesunden Markt sollten in der Lage sein, ihre Häuser leicht zu verkaufen, mit einem relativ geringen Risiko, Geld zu verlieren. Um die Großstädte mit den gesündesten Wohnungsmärkten zu finden, haben wir folgende Faktoren berücksichtigt: Stabilität, Erschwinglichkeit, Fließfähigkeit und Verlustrisiko. Für die Zwecke dieser Studie haben wir nur US-Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern berücksichtigt.

      Wir haben die Stabilität mit zwei gleich gewichteten Indikatoren gemessen: der durchschnittlichen Anzahl von Jahren, die Menschen ihr Eigenheim besitzen, und dem Anteil der Eigenheimbesitzer mit negativem Eigenkapital. Um das Risiko zu messen, haben wir den Prozentsatz der Häuser verwendet, die an Wert verloren haben. Um die Fluidität des Immobilienmarktes zu bestimmen, haben wir uns Daten zur durchschnittlichen Zeit angesehen, die ein zum Verkauf stehendes Haus in jedem Bereich auf dem Markt verbracht hat – je länger der Verkauf dauert, desto weniger fließend ist der Markt. Schließlich haben wir die Erschwinglichkeit berechnet, indem wir die monatlichen Kosten für den Besitz eines Eigenheims als Prozentsatz des Haushaltseinkommens in jeder Stadt ermittelt haben.

      Die Erschwinglichkeit machte 40% des gesündesten Marktindex aus, während jeder der anderen drei Faktoren 20% ausmachte. Wenn für Städte keine Daten zu einem der oben genannten vier Faktoren verfügbar waren, haben wir diese aus unserer endgültigen Rangliste der gesündesten Märkte ausgeschlossen.

      Quellen: US Census Bureau 2017 American Community Survey, Zillow


      Schau das Video: Postotak i računanje s postocima (November 2021).